Freiwillge Rentenversicherung

von
Anne Nym

Guten Tag,
in Kürze werde ich mit einem Stipendium promovieren (voraussichtlich wohl ca. 3 Jahre lang). Empfiehlt es sich da, freiwillig in die Rentenversicherung einzubezahlen? Wenn ja, wo melde ich mich da und wieviel wäre das in etwa im Monat?
Vielen Dank im Voraus!

von
Rainer

Schließen Sie lieber eine private Versicherung ab, denn was Sie heutzutage in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, bekommen Sie sowieso nicht mehr raus.
Außerdem lohnt sich eine freiwillige Beitragszahlung eigentlich nur, wenn Sie vor 1984 bereits 60 Monate Pflichtbeiträge gezahlt haben und seitdem keine Lücke. Dann können Sie sich mit freiwilligen Beiträgen den Erwerbsminderungsrentenschutz aufrecht erhalten. Sollten diese Voraussetzungen nicht erfüllt sein, zahlen Sie nur für die spätere Altersrente ein.

von Experte/in Experten-Antwort

Es kann durchaus sein, dass die freiwillige Versicherung bei der gesetzlichen Rentenversicherung Sinn macht. Die Meinung von Rainer, dass aus der gesetzlichen Rente nichts mehr raus kommt wird nur von einer Minderheit geteilt – vielmehr ist es so, dass wir durchaus gute Renditechancen haben.

Ich empfehle Ihnen, dass Sie einen Beratungstermin (kostenlos natürlich) bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln.

Im Übrigen: unsere BeraterInnen haben – im Gegensatz zu den Privaten – keinerlei finanzielle Vorteile wenn Sie sich freiwillig Versichern – bei uns bekommen Sie eine wirklich objektive Beratung.