Freiwillig Beiträge in die Rentenversicherung zahlen- ja oder nein?

von
Jessica

Guten Tag,

vor ein paar Tagen habe ich eine Arbeit auf 400 € gefunden. Ich kann mich nun entscheiden, ob ich freiwillig Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen möchte. Das finde ich sinnvoll, nur jemand hat mir versichert, dass ich eh keine Ansprüche hätte.

Ich bin zwanzig Jahre alt und habe Multiple Sklerose- falls die Krankheit diese Entscheidung beeinflussen sollte.

Vielen Dank!

Liebe Grüße.

von
Feli

Aus meiner Sicht sollten Sie auf jeden Fall die Aufstockungsbeträge zu Ihrem Minijob zahlen. Erstens erwerben Sie damit echte Pflichtbeiträge, die für die Mindestversicherungszeiten und für die Voraussetzungen für eine evtl. EM-Rente mitzählen. Zum anderen sind Sie damit ggf. zulageberechtigt für eine Riesterrente. Und zum dritten erwerben Sie, wenn Sie noch nie Rentenbeiträge gezahlt haben, Reha-Ansprüche ggü. der Rentenversicherung, in Ihrem Fall vielleicht nicht ganz uninteressant.

Die Rentenansprüche, die sich ergeben, sind natürlich supergering, aber alles ist besser als nichts.

von
Jessica

Vielen herzlichen Dank für das Feedback! Ich werde zukünftig in die Rentenversicherung einzahlen, es scheint mir nur Vorteile zu haben.

von
Schade

Ob das alles sinnvoll ist, weiß keiner im Forum, dafür sind die gemachten Angaben viel zu dürftig.

Was haben Sie bisher beruflich geleistet?
Warum nur ein Minijob und keine Berufsausbildung oder ein "richtiger", versicherter Job?
Oder ist das nur übergangsweise? Eventuell neben dem Studium?

Wenn mit 20 schon nicht mehr als ein Minijob drin ist, und sich das nicht gravierend ändert, haben Sie rententechnisch aufs Alter gesehen auch nicht viel zu erwarten.

Aber wie gesagt, wir stochern im Nebel.

von
Jessica

Ich habe eine Ausbildung zur Altenpflegerin absolviert, schaffe es aber gesundheitlich nicht mehr, in diesem Beruf und auf Vollzeit zu arbeiten.

Ob ich nur übergangsweise in einem Minijob beschäftigt bin, kann ich Ihnen nicht sagen. Ich muss für mich herausfinden, wie ich mit dem Berufsleben zurecht komme. Auf meine private Berufsunfähigkeitsversicherung werde ich zurückgreifen, evtl. ändert dies die Situation.

Viele Grüße.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Jessica,

durch die Zahlung der Aufstockungsbeiträge bei einer geringfügigen Beschäftigung erwerben Sie vollwertige Pflichtbeiträge u. Wartezeitmonate. Diese sind u. a. entscheidend für die Gewährung von Reha-Maßnahmen, EM-Renten u. Altersrenten.

Sollten Sie nur einen Minijob (ohne eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung)ausüben, führt die Befreiung von der Versicherungspflicht dazu, dass Sioe für diesen Job keine Aufstockungsbeiträge mehr entrichten können.

von
Jessica

Danke für die Informationen, ich habe mich für eine Einzahlung entschieden.