< content="">

Freiwillig Rentenversichern in Elternzeit?

von
Ramona

Hallo zusammen,

mein Mann war für 5 Monate in Elternzeit. Da ich ebenfalls Elternzeit hatte, wird nur mir diese Kindererziehungszeit für die Rente angerechnet.

Es besteht nun die Möglichkeit, pro Monat Elternzeit 80 Euro einzuzahlen (über freiwillige Rentenversicherung). Da erhalten wir einen Rentenanspruch von monatlich 4,25 Euro.

Die Frage ist jetzt, ob es sich lohnt, sich für diese Zeit freiwillig zu versichern und das Geld einzuzahlen oder ob die fehlenden 5 Monaten nicht so viel ausmachen und man auf die freiwillige Zahlung verzichten kann.

Wie sehen Sie das?

Danke für Ihre Antwort und viele Grüße,
Ramona

von
Rentendoc

Hallo Ramona,

die von Ihnen angesprochene Steigerung erhalten sie nur,wenn sie 12 Monate lang diese Beiträge zahlen.Wenn sie nur für 5 Monate zahlen,ist die Steigerung proportional geringer.

Ob es sich lohnt, müssen sie selbst entscheiden,neimand kennt Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse.

von
Ramona

Aber wie entscheide ich es? Wonach gehe ich da?

Mein Mann hat seit seiner Lehre jeden Monat eingezahlt (er war mehrmals längere Zeit krank, da weiß ich nicht, wie das dann ist).

Vg

von
Goldmarie

Sinnvoll wöre ein persönliches Gespräch in einer Beratungsstelle,da man dort Ihren individuellen Versicherungsverlauf sehen kann.Und dann kann man Ihnen erläutern was es Ihnen bringt,in Ihrem individuellen Fall.

Hier im Forum werden sie nur allgemeien Erklärungen bekommen,wie auch im Eingangstext erläutert.

Wenn Sie Fragen zu Ihrem persönlichen Versicherungsverlauf in der gesetzlichen Rentenversicherung haben, wenden Sie sich am besten an die nächstgelegene Beratungsstelle Ihrer Deutschen Rentenversicherung.

von
Wolfgang

Hallo Ramona,

&#62;Mein Mann hat seit seiner Lehre jeden Monat eingezahlt (...)

wenn er bereits vor 1983 mind. 60 Monate in der Rentenversicherung zurückgelegt hat, kann es interessant werden, entstehende Lücken durch freiwillige Beiträge vorsorglich zu schließen. Unabhängig vom zugewonnenen Rentenanspruch/der Rendite ...rein der Absicherung des Anspruchs auf die Erwerbsminderungsrente wegen.

Wenn allerdings absehbar ist, dass die (kurze) Lücke die einzige künftige in den nächsten Jahren ist, macht es wirklich keinen Sinn, diese mit freiwilligen (Mindest)Beiträgen schließen zu wollen.

Folgen Sie Goldmaries Rat, das individuell in der nächsten Beratungsstelle zu klären. Zeit für Lückenschluss/freiwillige Beiträge in diesem Jahr haben Sie noch bis 31.03.2010. Für Vorjahre (2008 und älter) ist der Zug schon abgefahren.

Gruß
w.

von
Schiko.

Auch meine Meinung hierzu.

Nach Ihrer Schilderung sind die fünf Monate Beitragszahlung für
die gesamte Beitragszeit sicher nicht lebensnotwendig.

Sie sind ja gut informiert, der Mindesbeitrag beträgt für jeden
Monat 79,60 und auf,s Jahr gesehen 955.20 Euro, dies bringt
bei derzeit 27,20 Rentenwert ( 1 EP.) einen Rentenzuwachs von
4,23.

Für fünf Monate die Nachzahlung für das Jahr 2009 mit 398,00
bis zum 31.3. 2010 möglich. Der Rentenzuwachs 4,23 : 12
x 5 1,76 Euro Rentenzuwachs.

MfG.

Experten-Antwort

Hallo Ramona,

insbesondere dem Beitrag von &#34;Wolfgang&#34; können sie entnehmen, dass es im Einzelfall sinnvoll sein kann freiwillige Beiträge zu entrichten. Sollten Sie sich nicht sicher sein, so wäre es tatsächlich sinnvoll wenn Sie zur individuellen Abklärung Ihrer Situation vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link &#34;Service/Beratungsstellen&#34; ermitteln.