Freiwillig Rentenversichert Erwerbsminderungsrente

von
Marion

Hallo,

ich bin selbstständig und nicht Rentenversicherungspflichtig.Ich bin nach 1961 geboren.Ich bezahle zur Zeit keine Rentenbeiträge.Welche Möglichkeiten bestehen für mich um meine Erwerbsunfähigkeitanwartschaften aufrecht zu erhalten?

von
Unbekannt

Hallo Marion,

leider haben Sie nicht geschrieben, wie lange Sie schon selbständig sind.

Ihre Frage kann man so pauschal nicht beantworten. Es spielen sehr viele Faktoren eine Rolle, die konkret ein Berater in der Beratungsstelle für Ihren Fall zugeschnitten mitteilen kann.

Wir könnten alles theoretische Ihnen aufzählen, was Ihnen aber nichts nützt, weil es Sie mehr verwirrt, weil es eine Informationsflut ist.

Ich weiß, als Selbständiger hat man nie Zeit, dennoch sollten Sie die nächste Beratungsstelle am Besten morgen schon aufsuchen. Lassen Sie sich nicht Zeit. Es geben hierbei Fristen die beachten werden müssen. Da kann es schon übermorgen zu spät sein.

Vergessen Sie bitte nicht Ihren Ausweis und Ihre Versicherungsnummer mitzunehmen.

von
Na

Also durch freiwillige Beiträge können Sie einen Schutz vor Erwerbsminderung grundsätzlich nicht aufrecht erhalten. Es gäbe eine Möglichkeit, die ist aber aus Ihren Angaben nicht ersichtlich.

Auch Versicherungspflicht auf Antrag wäre möglich, aber wie Unbekannt schon gesagt hat, können wir mit Ihren Angaben so nichts anfangen.

Da ist ein Besuch bei der Beratungsstelle wirklich zu empfehlen.

von
Marion

Ich habe jetzt im Juni den letzten freiwilligen Mindestbeitrag bezahlt.Ab Juli besteht keine Rentenversicherungspflicht mehr.Ich habe mich telefonisch bei der Rentenberatung informiert, dort wurde mir mitgeteilt das es für mich nicht lohnen würde weiter einzubezahlen da ich von meinem Einkommen ca.150 Euro bezahlen müßte, das wiederum zu wenig wäre um die Erwerbsunfähigkeitsrente auf Dauer aufrecht zu erhalten (Anwartschaften sinken) und für meine spätere Rente würde es natürlich überhaupt nichts bringen.

von
Rosanna

Hallo Marion,

ich denke, Sie werfen da einiges durcheinander!

Sie schreiben, dass Sie im Juni (vermutlich 2007) den letzten FREIWILLIGEN Beitrag gezahlt haben und ab Juli keine RentenversicherungsPFLICHT mehr besteht! Das kann so nicht stimmen.

Wenn Sie während Ihrer Selbständigkeit (seit wann?) freiwillige Beiträge gezahlt haben, wurde der letzte PFLICHTBEITRAG ja davor gezahlt, als Sie noch in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis standen.

Haben Sie am 01.01.1984 die allgemeine Wartezeit von 60 KM erfüllt, könnten Sie - rein theoretisch - durch eine freiwillige Beitragszahlung die Anwartschaft für eine EM-Rente aufrechterhalten. Wenn nicht, dann nicht.

Mein Tipp ist auch: auf jeden Fall so bald wie möglich PERSÖNLICH (nicht telefonisch) mit der DRV in Kontakt zu treten und die Sache in einem Gespräch zu klären. Alles andere hilft Ihnen nicht wirklich weiter.

MfG Rosanna.

Experten-Antwort

Hallo Marion,
ich kann mich hier nur dem dringenden Rat der User anschließen: Bitte lassen Sie sich persönlich in einer Auskunfts- und Beratungsstelle beraten. Nur so können wirklich alle Umstände geklärt werden.

von
Happy

Hallo Marion,
anhand Ihrer doch sehr knappen und etwas verwirrten Angaben nehme ich mal an, Sie haben den sog. Existenzgründungszuschuss ( 3 Jahre) erhalten und waren somit als Ich-AG'lerin in der gesetzl. RV pflichtversichert?
Dieses ist im Juni ausgelaufen und nun sind Sie nach § 2 (Nr.10) SGB VI nicht mehr versicherungspflichtig oder sehe ich das falsch?

Wenn Sie die allg. Wartezeit vor dem 31.12.1983 (60 Monate) nicht erfüllt haben, endet hier tatsächlich die Überlegung einer weiteren freiwilligen Versicherung!

Sie dürfen die freiwillige Versicherung nicht mit der Pflichtversicherung in einem Zusammenhang sehen (sagt ja eigentlich auch schon das Wort selbst), sondern jede für sich betrachtet.
Da ich glaube, dass Sie das "Rentenkauderwelsch" nicht richtig verstanden haben, schließe ich mich unbedingt meinen Vorrednern an!
Weiterhin bitte niemals auf eine telefonische Auskunft verlassen geschweige denn berufen! Da hat man nix in der Hand, wenn es mal zu einem "Streitfall" kommen sollte.
Also "fluggs" einen Beratungstermin ausmachen und alles ganz genau durchsprechen. Und gehen Sie erst, wenn Sie alles (richtig) verstanden haben!

LG
Happy

von
Marion

Mein Existenzgründerzuschuß endet Juni 2008 ,ab Juli 2008 bin ich nicht mehr rentenversichert. Da ich nach 1961 geboren bin und ab 01.01.1984 die allgemeine Wartezeit von 60 KM nicht erfüllt habe halte ich meine Erwerbsunfähigkeitsrente mit freiwilligen Beträgen leider nicht aufrecht( das habe ich schon richtig verstanden).Eine Pflichtversicherung wäre für mich unrentabel da der Beitrag zu niedrig wäre.Leider habe ich die nächsten 5 Wochen keine Zeit zu einem Beratungsgespräch da ich festgelegte Kundentermine habe.Das ist mein Problem

von
Happy

Hi Marion,

bei einer evtl. Weiterversicherung geht es nicht ausschließlich um die Rendite der späteren Rente! Vielmehr wäre es eine Möglichkeit den EM-Schutz durch diese "Pflicht"-Beiträge aufrecht zu erhalten.
Da dieses Thema jedoch sehr komplex ist, nochmal mein Rat unbedingt in die nächste Beratungsstelle zu gehen und das alles mal abzuklären. Es ist sehr wichtig für Sie!
Auch wenn Sie wenig Zeit haben, sollten Sie diese halbe Stunde übrig haben!
Glauben Sie mir, danach sind Sie schlauer und werden vielleicht sogar dankbar sein...

LG
Happy