< content="">

freiwillige Beiträge

von
BB

Hallo,

eine Bekannte hat mich um Hilfe bezüglich ihrer Rentenversicherung gebeten.

Sie hat folgendes Problem:
in ihrem Versicherungskonto sind lediglich 3 Jahre Kindererziehungszeiten (die Kinder sind geboren 1972, 1974 und 1976). Beschäftigungszeiten o. ä. sind nicht vorhanden. Die Frau war immer in der eigenen Landwirtschaft tätig. Somit ist die allgemeine Wartezeit noch nicht erfüllt.

Ist es empfehlenswert, für die zwei fehlenden Jahre freiwillige Beiträge zu zahlen?
Was muss sie dabei beachten (z. B. Höhe der Einzahlung, etc.)?

Bin für jeden Hinweis dankbar.´

Danke schon mal im Voraus.
BB

von
Schiko.,

Ich sage dazu eindeutig ja, sonst verschenken sie für die 3 kinder
a/ 26,27 = 78.81 monatliche spätere rente.

Das teuerste sind 24 monate mindesbeitrag a/ 79,60. Sicher ist aber
auch, sie erhalten diese rente frühestens mit 65 jahre.
Sind sie schon an dieser jahresgrenze können sie bis 31.3.2008 955,20
euro für das abgelaufene jahr 2007 nachzahlen.

Den gleichen betrag für das jahr 2008 bis spätestens 31.3. 2009.

Die zweite, aber wesentlich billigere möglichkeit ist die annahme eines
geringverdiener jobs mit verzicht auf die versicherungsfreiheit.

Von monatlich 400 als höchstmöglichen betrag zahlt der arbeitgeber
15% in die rentenvereichung und sie als eigenleistung 4,9% = 19,60.

Für zwei jahre 470,40 euro statt 1910,40 bei 79,60 mtl. mindestbeitrag.

Ohne eigenleistung müssen sie für dies fehlenden 24 monate - da ja nur
15% beitrag eingehen, fast 5 jahre den geringverdiener job ausüben.
Auch mit mindestens monatlich 155 ( statt 400) erfüllen sie die zwei
fehlenden jahre bei den 2 genannten beispiele.

Durch diese nachzahlung kommen auch noch ein paar cent rentener-
höhung hinzu, dies ist aber für die genannten drei beispiele unbedeutend.

MfG.

Experten-Antwort

Hallo BB,

Schiko hat bereits die naheliegendsten Möglichkeiten dargestellt. Nichts desto trotz würde ich Ihrer Bekannten empfehlen, sich hierzu konkret in einem persönlichen Gespräch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle eines Rentenversicherungsträgers beraten zu lassen.

Die nächstgelegene Beratungsstelle finden Sie z.B. unter http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html