< content="">

Freiwillige Beiträge

von
Ed

Ich werde demnäächst 63.
2 Versichertenälteste sagten mir bereits vor 5 Jahren unabhängig voneinander, daß ich keinen Anspruch auf Rente mit 63 habe, weil mir Beitragszeiten fehlen.
Sie wiesen mich aber nicht auf die Möglichkeit hin, freiwillige Beiträge zu entrichten so daß ich einem Beratungsfehler zum Opfer fiel.
Kann ich deshalb noch rückwirkend freiwilige Beiträge zahlen?

von
Schade

versuchen Sie es - wenn Sie die &#34;Falschberatung&#34; beweisen können, kann es klappen.

Mehr kann man dazu kaum sagen ohne den Fall und das damalige Gespräch miterlebt zu haben...

von
Hannes

Hallo Ed,
haben Sie denn einmal gefragt was man machen könnte, z.B. die fehlenden Monate durch freiwillige Beiträge noch voll zu bekommen?

Hannes

Experten-Antwort

Könnte durchaus sein. Machen Sie hierzu bitte einen sozialrechtlichen Herstellungsanspruch geltend. Wobei der Ihnen nur hilft, wenn Sie aus der damaligen Betrachtung heraus die 35 Jahre Rentenzeiten vor dem 65. Lebensjahr durch weitere Beitragsleistung hätten erfüllen können. Denn auch vor fünf Jahren wäre Ihnen nur eine laufende Beitragsleistung möglich gewesen. Sollten also zum Beispiel 10 Jahre Rentenzeiten fehlen, ergäbe sich kein anderes Ergebnis, als damals mitgeteilt.

Nachzahlungen für noch mehr Jahre zurück sind eher nicht möglich und an strenge Voraussetzungen geknüpft, zum Beispiel nach unversorgtem Ausscheiden aus einer internationalen Organisation oder für nicht anrechenbare Schulzeiten.