Freiwillige Beiträge / § 208

von
ekna

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 22.05.2008 bin ich 65 Jahre alt geworden. Im Juli 2007 habe ich einen Antrag auf Zahlung der erforderlichen 36 freiwilligen Beoträge (Janaur 2007 bis Dezember 2009) gestellt. Meine Rente sollte dann im Januar 2010 beginnen. Den Antrag habe ich im August bereits gestellt.

Ich habe gehört, dass die freiwilligen Beiträge jetzt anders verteilt werden. Kann ich die Rente bereits früher erhalten?? Oder greift das Gesetz für mich nicht, weil ich bei der Einführung schon 65 war??

Ich danke im voraus

ekna7070

Experten-Antwort

Auch wenn Sie jetzt im Dezember 2009 den Antrag auf Zahlung nach § 208 SGB VI stellen, haben Sie keinen Vorteil, da auch bei dieser neuen Möglichkeit der 01.01.2010 Rentenbeginn ist. Leider!

von
KSC

Sind Sie ganz sicher lieber Experte?

Müsste man nicht den im August 2009 gestellten Rentenantrag als formlosen Antrag auf Beitragszahlung gemäß § 208 werten mit der Folge, dass ekna die fehlenden 4 Monate (September bis Dezember 09) nachzahlen kann und die Rente ab 01.09.09 beginnen kann?

Ich würde auf jeden Fall einen Kunden in diesem Sinne beraten, zumal das neue Gesetz ja bereits seit August bekannt ist?

An ekna: schreiben Sie doch in diesem Sinne einen Brief an Ihren RV Träger - verlieren können Sie nichts dabei, höchsten Ihre Rente 4 Monate vorher bekommen.

von
ekna

Danke erstmal, ich werde dem Ratschlag von KSC folgen.

Ich kann nicht verstehen, warum ich benachteiligt werde. Hätte ich den Antrag auf die Zahlung der freiwilligen Beiträge nicht im Jahr 2007 sondern erst im Juli 2009 gestellt wäre der Beginn meiner Rente früher!

von
BelAir

Der Antrag auf Regelaltersrente ist bei Nichterfüllung der allgemeinen Wartezeit als Antrag auf Nachzahlung nach § 208 SGB VI zu werten, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind und der Versicherte (nach Beratung) die Nachzahlung wünscht. Damit sollten die Beiträge im August 2009 als entrichtet gelten und die Rente im September 2009 beginnen können.
Nur Mut, das klappt schon!!!

Experten-Antwort

Gem. den Auslegungsfragen zählt der Antrag auf § 208 SGB VI als Rentenantrag und nicht umgedreht! Aber man kann es ja probieren und einfach beim RV-Träger nachfragen.

Experten-Antwort

Gem. den Auslegungsfragen zählt der Antrag auf § 208 SGB VI als Rentenantrag und nicht umgedreht! Aber man kann es ja probieren und einfach beim RV-Träger nachfragen.

von
+++

Auslegungsfragen sind aber nicht die einzige Quelle rechtlicher Lösungen. siehe "rvliteratur"

von
Knut Rassmussen

Die Auslegungsfragen sind Grundlage der rvLiteratur. Wir haben doch eine einheitliche RV und eine einheitliche Rechtsauffassung. Außer beim 208, beim 194 ... aber sonst schon.

Der Experte hat Recht. Allerdings kommt man trotzdem m.E. mit einem Hinweis auf § 115 Abs. 6 in Verbindung mit den Auslegungsfragen zu einem früheren Rentenbeginn. Ein Versuch ist es wert.

von
+++

Wenn man jedoch in der rvliteratur zu § 208 Pkt.4 nachliest, wird man feststellen, dass der Experte nicht Recht hat und das es nicht zu jeder Lösung eine Auslegungsfrage geben muss.