freiwillige beiträge - steuerliche Berücksichtigung

von
karolus

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich beziehe mich auf den Artikel auf Ihrer Seite "Freiwillige Beiträge als Steuersparmodell" von Herrn Rolf Winkel, vgl. https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=1383.
Dazu meine Frage: Wenn in einem Kalenderjahr freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt werden, die zur einer Steuerersparnis führen, die höher ist als die in diesem Kalenderjahr entrichtete Steuer, kann dann diejenige Steuerersparnis, die für dieses Kalenderjahr nicht mehr berücksichtigt werden kann, auf folgende Steuerjahre ausgedehnt werden - d.h. also die Steuerersparnis auf mehrere Steuerjahre verteilt bzw. gestreckt werden?

Experten-Antwort

Bitte klären Sie die Frage mit dem Finanzamt, Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein.

von
W*lfgang

Zitiert von: karolus
(...)
...Sie fragen das Finanzamt doch auch nicht nach der Wirkung einer Beitragszahlung auf die Höhe Ihrer gesetzlichen Rente, geschweige nach den möglichen Zahlungsmodalitäten der DRV ;-)

Gruß
w.

von
Vor der Rente

Na ja,

man könnte dem TS auch zuvorkommender Antworten!:)
Natürlich kann man beim Metzger keine Schuhe reparieren lassen...

Also, wenn sie keine Steuern zahlen, können sie auch keine sparen.
Das gilt auch für geringere Steuern und geringere Sparmöglichkeiten usw.
Wenn sie freiwillige Beiträge entrichten, können sie in den Jahren, in denen es besser läuft, ihre Beiträge auf Antrag erhöhen. Am Jahresende weis man ja, wie es aussieht.
Dann die RV informieren, was man mehr zahlen will - viell. hilft ihnen das weiter?

Gruss