Freiwillige Beiträge Türkei

von
Westfale

Hallo!
Ich hätte mal eine Frage: Eine Türkin hat in Deutschland 2 Kinder geboren, hat diese Kinder in den ersten Jahren in Deutschland erzogen und ist dann mit den Kindern in die Türkei zurück. Sie hat in Deutschland nicht gearbeitet. Kann diese Frau aus der Türkei 12 freiwillige Beiträge zahlen, um die Voraussetzungen für die „Mütterrente“ zu erfüllen?

von
fgdfgfd

Um eine Rente aus Deutschland zu erhalten, müssen mindestens 60 Monate an Beitragszeiten vorhanden sein.
Wenn zwei Kinder jeweils vor dem 01.01.1992 geboren sind, erhält der überwiegend erziehende für jedes Kind 24 Monate an Beiträgen.
Die restlichen (zwölf) Monate können mit Hilfe von freiwilligen Beiträge eingezahlt werden. Der Mindesbeitrag ist hier für ausreichend.

Im Rahmen der Türkei empfehle ich beiliegende Broschüre - insbesondere zur freiwlligen Rentenversicherung ab Seite 7

auf deutsch
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/02_international/weitere_abkommen/02_arbeiten_deutschland_tuerkei.pdf?__blob=publicationFile&v=19

auf türkisch
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/02_international/weitere_abkommen_fremdsprachig/arbeiten_deutschland_tuerkei_tuerkisch.pdf?__blob=publicationFile&v=8

von
Luis

Hallo Westfale,

lt. der mir vorliegenden Auskunft der DRV Nordbayern sind türkische Staatsangehörige mit Wohnsitz in der Türkei NICHT berechtigt, freiwillige Beiträge zu zahlen!

von
Schade

Alternativ könnte die Dame auch Beiträge in TR entrichten, die dann übers Abkommen (weil die Zeiten addiert werden) ausreichen würden.

Ggfl. soll die Türkin ine Auskunft schriftlich bei der DRV beantragen.......

Experten-Antwort

Sehr geehrter Westfale,

eine türkische Staatsangehörige mit gewöhnlichem Aufenthalt in der Türkei ist grundsätzlich nicht berechtigt, freiwillige Beiträge zur deutschen Rentenversicherung zu zahlen, es sei denn, eine bereits vor dem 01.04.1987 begonnene freiwillige Versicherung würde fortgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf den Abschnitt „Freiwilliges Mitglied sein“ in der bereits erwähnten Broschüre hinweisen.

Sofern neben den deutschen auch Versicherungszeiten in der Türkei zurückgelegt werden oder wurden, ist im Leistungsfall eine Zusammenrechnung mit den deutschen Versicherungszeiten über das Deutsch-türkische Sozialversicherungsabkommen möglich, um gegebenenfalls die Voraussetzungen für einen Anspruch auf deutsche Rente zu erfüllen.

Die sogenannte „Mütterrente“ meint dabei lediglich die Aufstockung von Zahlbeträgen, die in der Rentenhöhe enthalten sind und auf der Erziehung von Kindern basieren. Sie ist kein separater Rentenanspruch.

Bei Fragen rund um das Deutsch-türkische Sozialversicherungsabkommen helfen Ihnen gerne die Verbindungsstellen der Deutschen Rentenversicherung weiter (z. B. die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern in Bayreuth).

Mit freundlichen Grüßen

von
Westfale

Vielen Dank für die Antworten!