Freiwillige Beiträge vs. Grundrente

von
Marie

Ich überlege schon lange, freiwillige Beiträge wegen der Ausbildungszeiten zu zahlen. Vor kurzem wurde aber die Grundrente beschlossen und nun frage ich mich: Könnte es sein, dass die freiwilligen Beiträge später auf die Grundrente angerechnet werden (oder auch andersrum)? Wenn einem 1 Entgeltpunkt aus den freiwilligen Beiträgen und 2 Entgeltpunkte aus der Grundrente zustehen, dann würde man nur 2 Entgeltpunkte anerkannt bekommen (1 aus den freiwilligen Beiträgen + 1 aus der Grundrente). Das kann doch nicht sein, oder?! Dann würde es keinen Sinn machen, freiwillige Beiträge zu leisten! Weiß jemand Bescheid? Vielen Dank!

Experten-Antwort

Guten Morgen,

für die endgültige Ausgestaltung der Grundrente muss das weitere Gesetzgebungsverfahren abgewartet werden. Zur Zeit können aus diesem Grund noch keine Beratungen durch die Rentenversicherung vorgenommen werden. Bitte verfolgen Sie doch weiterhin die Medien, in denen über das gesetzgeberische Verfahren berichtet wird.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.2020, 10:47 Uhr]

von
senf-dazu

Hallo Marie!

Das Strucksche Gesetz lautet: Kein Gesetz verlässt den Bundestag so, wie es hineinging.

Und die Grundrente ist noch nicht einmal in einer Fassung in den Bundestag gekommen.
Soll heißen, dass sich da noch das Eine oder Andere ändern wird.

Bislang scheinen freiwillige Beiträge aber keinen Einfluss zu haben, denn die Planung sieht (aktuell) so aus, dass man schaut, in welcher Höhe Pflichtbeiträge gezahlt wurden. Diese Zeiten sollen ggf. aufgestockt werden. Während Pflichtbeiträgen können und konnten Sie keine freiwilligen Beiträge zahlen.
Daher sollte das unabhängig voneinander sein.

ABER: das könnte sich noch ändern, also verfolgen Sie die Gesetzgebung hierzu oder fragen Sie beim MdB für Ihren Wahlkreis nach.