Freiwillige Beitrage

von
Erkan Lange

Die dt. Rentenversicherung wirbt mit "Einzahlung bringt gutes "Renten-Plus" und bringt als Beispiel: "Wer aktuell 100 Euro freiwillig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt, kann - wenn er 2014 in Rente geht - ca.5,20 Euro als jährliche Rente erhalten."

Da steht nicht, dass die auch noch versteuert werden muessen, die 5 Euro. Und Kaufkraft wird auch nicht angesprochen.

Und ueberhaupt: Ich muesste ja mindest 20 Jahre leben um ueberhaupt ne 0 Rendite zu erwirtschaften. Also wie kommen die bitte auf "Gute Rendite"???

von
Ernst Hartwigsen

Ich glaube auch, dass diese Wette auf ein langes Leben total bekloppt ist. Selbst die Sueddeutsche berichtete: http://www.sueddeutsche.de/geld/staatliche-rente-freiwillig-einzahlen-statt-privat-absichern-1.2085322

von
P.

klar wird da nichts mit Kaufkraftverlust gesagt, allerdings sind die 5,20 EUR auch dynamische Werte, die jedes Jahr (zum 01.07.) angepasst werden. Dieses Jahr beispielsweise um 2,1 %. Ich meine die Inflation ist geringer ausgefallen.

Allerdings wird die Kaufkraftverlust in der jährlichen Renteninformation auch erwähnt; insofern darf man nicht einen auf überrascht machen.

Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung sind steuerpflichtige Einnahmen. Doch ob tatsächlich daraus auch Steuern zu zahlen sind, ist wieder eine ganz andere Geschichte, die nur - wirklich nur - vom Finanzamt geklärt werden kann.
- Im Übrigen, k ö n n t e n sie auch noch Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen, wenn Sie Pflichtmitglied der gesetzlichen Rentenversicherung beim Bezug der Altersrente sind.

"Gut" ist natürlich relativ

In der Privaten werden Sie auch keine goldenen Töpfe mehr finden, in denen Sie einsteigen können. Diese Zeiten sind vorbei.

Es ist nur ein Angebot. Insbesondere lohnenswert, wenn Sie dadurch den Erwerbsminderungsschutz aufrecht erhalten können (allg. Wartezeit vor dem 01.01.1984 erfüllt UND seither ein lückenloser Versicherungsverlauf).

von
Gigi

Zitiert von: Erkan Lange

Die dt. Rentenversicherung wirbt mit "Einzahlung bringt gutes "Renten-Plus" und bringt als Beispiel: "Wer aktuell 100 Euro freiwillig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt, kann - wenn er 2014 in Rente geht - ca.5,20 Euro als jährliche Rente erhalten."

Wo kann man dies bitte nachlesen, Quelle?
Die Zahlen sind überdies falsch bzw. missverständlich.
Richtig wäre:
"Wer aktuell 100 Euro monatlich freiwillig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt...."
Aktueler Stand (1.7.2015): monatlich 5,36 Euro

Gigi

von Experte/in Experten-Antwort

Der Begriff „gute oder schlechte Rendite“ ist natürlich „relativ“. In der Regel kommt aktuell bei einem privaten Rentenversicherungsunternehmen jedoch nicht mehr heraus.
Die Besteuerung wird durch das Einkommenssteuer-Gesetz geregelt - seit 2005 sind Renten grundsätzlich zu versteuern, was jedoch nicht unbedingt bedeuten muss, dass auch für die Rente tatsächlich Steuern anfallen. Ein Vorteil bei der Renten (auch aus freiwilligen Beiträgen) ist auf jeden Fall, dass ein Kaufkraftverlust durch eventuelle Rentenanpassungen (zumindest) abgemildert werden kann.

von
Erkan Lange

Zitiert von: Gigi

Zitiert von: Erkan Lange

Die dt. Rentenversicherung wirbt mit "Einzahlung bringt gutes "Renten-Plus" und bringt als Beispiel: "Wer aktuell 100 Euro freiwillig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt, kann - wenn er 2014 in Rente geht - ca.5,20 Euro als jährliche Rente erhalten."

Wo kann man dies bitte nachlesen, Quelle?
Die Zahlen sind überdies falsch bzw. missverständlich.
Richtig wäre:
"Wer aktuell 100 Euro monatlich freiwillig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt...."
Aktueler Stand (1.7.2015): monatlich 5,36 Euro

Gigi

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=1379

von
Q.

Zitiert von: Erkan Lange

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=1379

seither ist der Wert natürlich schon zweimal angepasst (/dynamisiert) worden (01.07.2014 + 01.07.2015).