Freiwillige Beträge während EM-Rente

von
Sandra

Hallo,
ich beziehe seit 2011 eine bis Ende 2015 befristete volle EM-Rente (Arbeitsmarktrente) und mache mir Sorgen wegen meiner Altersrente. Deshalb würde ich gern meine Altersrente mit freiwilligen Beträgen aufstocken.
Meine Frage dazu an die Experten: lohnt es sich freiwillige Beiträge für die Zeit bis zum 60. Lebensjahr zu zahlen oder lohnt sich das erst für Zeiten danach, für die es keine Zurechnungszeiten mehr gibt? Beispiel: Wenn ich für ein Jahr 0,4 Punkte als Zurechnungszeit erhalte und dazu freiwillige Beiträge für 0,6 Punkte zahle, habe ich dann für dieses Jahr 1,0 Punkte auf meinem Versicherungskonto oder nur 0,6 (weil evtl. nur die freiwilligen Beiträge wirksam werden, die über die Zurechnungszeit hinaus gehen – damit hätte ich ja dann viel Geld „verbrannt“).
Viele Grüße und schon mal Danke

von Experte/in Experten-Antwort

Auch dieses Problem sollten Sie vor Ort bei einer Beratung besprechen, m.E. ist das zu vielschichtig um alle Aspekte online zu beleuchten.

Generell spricht wenig dafür als EM Rentner freiwillige Beiträge zu bezahlen.
Eine spätere Rentensteigerung wäre zu diskutieren, hängt aber auch von Ihrem Alter und möglichen Gesetzesänderungen bis dahin ab. Und natürlich von Ihrer Finanzsituation.

Wenn Sie einen Entgeltpunkt erwerben wollen, müssten Sie dafür ein Jahr lang monatlich ca 260 € freiwillig aufwenden.
Das mit der Zurechnungszeit sehen Sie grundsätzlich richtig.

Ob sich das wirklich rechnet?
Viele EM Rentner kenne ich jedenfalls nicht, die das für sich in Erwägung ziehen.

Letztlich aber eine Entscheidung, die Sie zu treffen haben - mit allen Chancen und Risiken.

von
W*lfgang

Hallo Sandra,

richtig, die freiwilligen Beiträge kommen nicht ontop auf die Zurechnungszeit (bei Altersrente wird die zur Rentenbezugszeit). Beiträge parallel müssen einen höheren EP-Wert erreichen, damit Sie überhaupt von Nutzen sind. Die ersten gut 200 EUR mtl. bringen daher gar nichts (bis zum 60. Lbj.).

Betrachten Sie die "Rendite" von freiwilligen Beiträgen allgemein, kommen Sie schöngerechnet auf 5 % - nur, bis Sie 100 % wieder heraushaben vergehen schon mal 20 Jahre, effektiv deutlich mehr.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Kleine Korrektur zu meinem vorigen Beiträg:
Ein EP kostet natürlich nicht ca 260 € sondern das Doppelte - habe aus Versehen den halben Regelbeitrag und nicht den Regelbeitrag angegeben, sorry.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.2014, 13:46 Uhr]