Freiwillige Einzahlung - Beleg?

von
Modersohn

Wenn ich eine freiwillige Einzahlung zum Ausgleich von Rentenabschlägen mache, dann kann ich diese steuerlich geltend machen. Schickt mir die DRV dafür unaufgefordert einen Einzahlungsbeleg - oder wie weise ich dem Finanzamt meine Einzahlung nach?

Experten-Antwort

Hallo, Modersohn,

grds. ist es möglich die zusätzlichen Aufwendungen für die Altersvorsorge steuerrechtlich geltend zu machen. In wie weit dies Auswirkungen auf Ihre individuelle Situation haben wird, können Sie mit Ihrem Steuerberater besprechen. Die DRV kann dazu keine Aussagen treffen.
Wenn Sie Sonderzahlungen zum Ausgleich von Abschlägen leisten wollen ist ein Antragsverfahren notwendig. Informieren Sie sich daher bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV in Ihrer Nähe. Nach Antragstellung erhalten Sie einen Bescheid aus dem hervorgeht, wohin (Bankverbindung) und unter welchem Aktenzeichen Sie die Zahlung tätigen müssen. Der Einzahlungsbeleg ist ein Nachweis zur Vorlage bei der Steuererklärung.

von
Schade

Und sobald die Einzahlung bei der DRV verbucht ist, erhalten Sie einen erneuten Bescheid - den sollte das Finanzamt ebenso wie Ihren Einzahlungsbeleg als Nachweis für die Zahlung akzeptieren.

von
Modersohn

Danke. Vielleicht hätte ich klarer herausstellen sollen, dass die Zahlung vor wenigen Tagen bereits erfolgt ist und schon verbucht sein müsste. Dann werde ich den neuen Bescheid abwarten.

von
Schade

.....ein paar Tage/ wenige Wochen Bearbeitungszeit müssen Sie der DRV schon lassen.

Den Zahlungsnachweis (Einzahlungsbeleg/Kontoauszug) haben Sie doch.

von
Memyself

Zitiert von: Schade
Und sobald die Einzahlung bei der DRV verbucht ist, erhalten Sie einen erneuten Bescheid - den sollte das Finanzamt ebenso wie Ihren Einzahlungsbeleg als Nachweis für die Zahlung akzeptieren.

Welchen Bescheid bitte? Ich bekomme nur die Bestätigung, dass Einzahlungen eingegangen sind, aber keinen bescheid

von
Memyself

Zitiert von: Schade
Und sobald die Einzahlung bei der DRV verbucht ist, erhalten Sie einen erneuten Bescheid - den sollte das Finanzamt ebenso wie Ihren Einzahlungsbeleg als Nachweis für die Zahlung akzeptieren.

Welchen Bescheid bitte? Ich bekomme nur die Bestätigung, dass Einzahlungen eingegangen sind, aber keinen bescheid

von
****

Zitiert von: Modersohn
Wenn ich eine freiwillige Einzahlung zum Ausgleich von Rentenabschlägen mache, dann kann ich diese steuerlich geltend machen. Schickt mir die DRV dafür unaufgefordert einen Einzahlungsbeleg - oder wie weise ich dem Finanzamt meine Einzahlung nach?

Hallo Modersohn,
Bescheinigungen für selbst eingezahlte Beiträge (freiwillige, selbst gezahlte Pflichtbeiträge + Ausgleichszahlungen) in einem Kalenderjahr( z.B. 2019) werden frühestens im Januar/Februar des Folgejahres, also 2020 erstellt und versandt.
Einen "neuen Bescheid" wirst Du nicht erhalten.

Im Laufe eines Kalenderjahres werden keine "Extra-Bescheinigungen" erstellt, da ja bis zum Jahresende noch Einzahlungen erfolgen könnten.
Noch einen schönen Sonntag

von
Schade

Asche auf mein Haupt:

Das was der Kunde bekommt ist vielleicht kein Bescheid, sondern eine
"Mitteilung über eine Zahlung zum Ausgleich einer Rentenminderung (§187a SGB VI)" - so heißt das zumindest bei der DRV BaWÜ.

All die "Verwaltungstheoretiker" die darin keinen Bescheid im verwaltungsrechtlichen Sinne sehen bitte ich auf Knien um Entschuldigung, dass ich vor Tagen "schlampig" formuliert habe und obige Mitteilung einen Bescheid genannt habe.

Alle anderen - also der normalsterbliche Bürger - sind wohl zufrieden, weil es denen Wurst ist wie das Ding heißt.

Auf jeden Fall ein Schreiben in dem steht dass am xx.xx.2019 xxxx € eingezahlt wurden.

von
Schade

Asche auf mein Haupt:

Das was der Kunde bekommt ist vielleicht kein Bescheid, sondern eine
"Mitteilung über eine Zahlung zum Ausgleich einer Rentenminderung (§187a SGB VI)" - so heißt das zumindest bei der DRV BaWÜ.

All die "Verwaltungstheoretiker" die darin keinen Bescheid im verwaltungsrechtlichen Sinne sehen bitte ich auf Knien um Entschuldigung, dass ich vor Tagen "schlampig" formuliert habe und obige Mitteilung einen Bescheid genannt habe.

Alle anderen - also der normalsterbliche Bürger - sind wohl zufrieden, weil es denen Wurst ist wie das Ding heißt.

Auf jeden Fall ein Schreiben in dem steht dass am xx.xx.2019 xxxx € eingezahlt wurden.

von
Modersohn

Meine "Mitteilung über eine Zahlung zum Ausgleich einer Rentenminderung (§187a SGB VI)" ist nach ~4 Wochen angekommen; es waren ja auch Feiertage dazwischen ...
Sie ist sehr ausführlich, mehr als erwartet.

Danke für die hier erhaltenen Informationen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.