Freiwillige Rentenversicherung

von
Teddy

Hallo,

ich bin jetzt 30 Jahre alt und habe bis vor 2 Jahren immer gearbeitet und in die Rentnversicherung eingezahlt. Im Juli 2007 bin ich dann mit meinem Mann in die USA gezogen, hier bleiben wir jetzt noch ein Jahr. Bringt es jetzt etwas wenn ich die freiwillige Rentenversicherung einzahle und wenn ja wie hoch wäre der Beitrag.

von
Bescheidener

Da Sie selbst bei Zahlung am heutigen Tag nur noch noch Beiträge ab 01.01.2009 nachzahlen können, entsteht in Ihrem Konto mit großer Wahrscheinlichkeit eine Lücke. Eine freiwillige Beitragszahlung hat dann finanziell in der Regel wenig Sinn.

Hintergrund: Sofern bis 1984 bereits 5 Beitragsjahr in Ihrem Versicherungskonto sind und seitdem jeder Kalendermonat mit sog. Anwartschafterhaltungszeiten belegt ist, können Sie mit der Zahlung von freiwilligen Beiträgen den Erwerbsminderungsrentenschutz aufrechterhalten. D.h., dass Sie beim Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen (gesundheitlich) eine Erwerbsminderungsrente erhalten würden.

Lassen Sie dies jedoch noch einmal bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle checken. Evtl. kommen in den letzten Jahren auch andere "Überbrückungstatbestände" in Betracht.

von
Aha

Also wenn @Teddy heute 30 Jahre alt ist, dann wird sie kaum 60 monate vor 1984 im Rentenkonto haben!!!

Teddy, haben Sie auch in den USA gearbeitet? Haben Sie ein Kind unter 10 nach USA mitgenommen? Wieviel Wartezeitmonate haben Sie zu den 35 Jahren (420 Mon.) bereits beisammen? Halten Sie es für realistisch die fehlenden Monate bis zum 63. Lj. zusammen zu bekommen?
- U.U. ist heute eine freiw. Vers. nicht sinnvoll, aber holen Sie sich eine konkrete, schriftliche Auskunft von zuständigen Rententräger ein!

Nebenbemerkung:
Mindestbeitrag: 79,60 EUR/Mon.
Höchstbeitrag: 1.074,60 EUR/Mon.
wahlweise jeder Beitrag zwischen den beiden Werten möglich!

Experten-Antwort

"Bescheidener" hat zwar mit seinen Ausführungen recht aber wie von "Aha" angemerkt, werden diese bei Ihnen nicht zutreffen. Sollten Sie in den USA selber Beiträge zur Sozialversicherung zahlen, können zur Wartezeiterfüllung aufgrund des bestehenden Sozialversicherungsabkommens diese Zeiten als Wartezeitmonate mitzählen. Allerdings sollten Sie zur individuellen Abklärung Ihrer Situation nach Ihrer Rückkehr einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln.