Freiwillige Rentenversicherung

von
Mahmoud

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe einen Antrag auf freiwillige Rentenversicherung für Schultage gestellt, und die Antwort wurde abgelehnt..
Ich habe den Beweis geschickt, dass ich 1999 die Schule besucht habe, nachdem ich die Ablehnung erhalten hatte, und bis jetzt ist die Antwort nicht gekommen..
Meine Frage bitte: Was kann ich nach Einreichung der Beweise erwarten? Erhalte ich auch eine Ablehnung oder Annahme?
Wenn die Antwort positiv ist, bekomme ich ein freiwilliges Jahr oder kann ich mehr als ein Jahr bezahlen?
Vielen Dank für Ihre Hilfe..

Dies ist eine Antwort der Rentenversicherung auf meine Bewerbung,
BESCHEID
der Antrag auf Nachzahlung freiwilliger Beiträge für Ausbildungszeiten gemäß § 207 SGB VI wird abgelehnt. Begründung: Für Zeiten einer schulischen Ausbildung nach dem vollendeten 16. Lebensjahr bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres ( vom 01.01.1999 bis 31.12.1999), die nicht als Anrechnungszeiten berücksichtigt werden, können Versicherte auf Antrag freiwillige Beiträge nachzahlen, sofern diese Zeiten nicht bereits mit Beiträgen belegt sind. Nachdem Sie vom 01.01.1999 bis 31.12.1999 kein Schulbesuch nachgewiesen wurde, ist eine Nachzahlung gemäß $207 SGB VI nicht zulässig. Sofern Anrechnungszeiten wegen schulischer Ausbildung länger als 8 Jahre (96 Monate) gedauert hat, besteht ebenfalls die Möglichkeit der Nachzahlung gemäß § 207 SGB VI. Nachdem Ihre nachgewiesenen Ausbildungszeiten (Schule, Studium Sprachkurs) nicht 96 Monate (8 Jahre) übersteigen, ist eine Nachzahlung gemäß § 207 SSGB VI nicht zulässig. Ihr Recht Gegen diesen Bescheid können Sie innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Widerspruch erheben

von
Schade

Passt doch alles bisher.

Bislang war eine Schulzeit in den 12 Monaten von 16 bis 17 nicht nachgewiesen, daher musste die Nachzahlung von Beiträgen abgelehnt werden - ist völlig gesetzeskonform.

Jetzt haben Sie den Nachweis vorgelegt - somit müsste eine Nachzahlung für diese 12 Monate bewilligt werden mit der Folge dass Sie für diese 12 Monate Beiträge zwischen Mindest- und Höchstbeitrag nachzahlen dürfen. Warten Sie den neuen Bescheid ab, da stehts dann wohl so drin.

LG

Experten-Antwort

Hallo Mahmoud,
bitte warten Sie die erneute Prüfung Ihres Antrags ab. Sollten die Nachweise die Schulausbildung zwischen dem 16- und 17. Lebensjahr belegen, wird der von Ihnen zitierte Bescheid aufgehoben und Sie erhalten einen neuen Bescheid mit den Angaben, für welche Zeiten Sie freiwillige Beiträge in welcher Höhe nachentrichten können.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.