freiwillige RV-Beiträge und Berücksichtigungszeiten

von
Henriette

Hallo Experte,

ich habe die Antwort mit §57 Satz 2 SGB 6 nicht ganz verstanden. Ich habe nach dem dritten Kind die Möglichkeit genutzt teilw. zu Hause zu arbeiten. Dies war bei meinem damaligen Arbeitgeber nur in selbständiger Form möglich. Aus Angst die 5 Jahresfrist wegen der EM-Rente zu überschreiten, habe ich dann den niedrigsten Satz freiwillig weitergezahlt. Daher verstehe ich die Regelung nicht wirklich.

von
Schade

und was ist nun das Problem?

Experten-Antwort

Die Regelung in § 57 Satz 2 SGB 6 besagt, dass die Anrechnung einer Berücksichtigungszeit bei Selbständigen ausgeschlossen ist, wenn eine mehr als geringfügige selbständige Tätigkeit vorliegt. Dieser Ausschluss gilt jedoch nicht, wenn während der selbständigen Tätigkeit Pflichtbeiträge (z.B. wegen Kindererziehung oder wegen einer Pflichtversicherung für Selbständige) vorliegen. Haben Sie während der Berücksichtigungszeit wegen Kindererziehung ( bis 10 Jahre nach Geburt) zugleich mehr als geringfügig selbständig gearbeitet und lediglich freiwillige Beiträge geleistet, so kommt eine Anrechnung einer Berücksichtigungszeit nicht in Betracht.