freiwillige Versicherung

von
Dors Venabili

Vor meiner Hochschulausbildung habe ich 28 Monate GRV-Beiträge bezahlt und dann ins Versorgungswerk gewechselt.
Macht es Sinn freiwillige Beiträge in die GRV zu bezahlen um die 60 Monate Anwartschaftszeit zu erfüllen?Ich bin 50 J alt.

von
W*lfgang

Zitiert von: Dors Venabili
Vor meiner Hochschulausbildung habe ich 28 Monate GRV-Beiträge bezahlt und dann ins Versorgungswerk gewechselt.
Macht es Sinn freiwillige Beiträge in die GRV zu bezahlen um die 60 Monate Anwartschaftszeit zu erfüllen?Ich bin 50 J alt.
Dors Venabili,

wenn Sie Kinder haben, werden die wahrscheinlich auch noch in der Rentenversicherung anzurechnen sein, mit 1 Jahr Beitragszeit (Geburt vor 1992), ab 01.07. möglicherweise so gar 2 Jahre Beitragszeit, bei Geburten ab 1992 sogar 3 Jahre Beitragszeit. Zz. warten Sie einfach ab, was aus den geplanten Rentenreformen Gesetz wird - und fragen dann nach Mitte des Jahres noch mal nach.

Eine jetzige Beitragszahlung macht keinen Sinn. Sie erwerben damit lediglich den Anspruch auf Regelaltersrente, der ist weit hin - sollten dann später mal immer noch Beiträge fehlen, können Sie die Zeitnah einzahlen.

Gruß
w.

von
Dors Venabili

Danke, das ist nachvollziehbar. Aber Sie wissen ja: Nach der Reform ist vor der Reform :-)

von
W*lfgang

Zitiert von: Dors Venabili
Danke, das ist nachvollziehbar. Aber Sie wissen ja: Nach der Reform ist vor der Reform :-)
...Sie haben doch höchstens noch 4-5 Reformen (Wahlversprecherer/Umsetzungen) vor sich *g

Sollten Sie wirklich die 5 Jahre (frühzeitig) erreichen wollen, nun, der Göttergatte -/gattin hätte schon mal einen Anspruch auf Hinterbliebenenrente ;-) Von der berufsständischen Versorgungsrente wird er/sie auch ganz flott leben können, und Ihre paar DRV-Beiträge lässt er/sie sich dann noch auszahlen.

Gruß
w.

von Experte Experten-Antwort

Hallo Dors Venabili,

Sie sind grundsätzlich zur freiwilligen Versicherung berechtigt, d. h. Sie könnten mit der Zahlung von freiwilligen Beiträgen die Wartezeit von 60 Monaten für die Regelaltersrente mit 67 erfüllen.
Es könnte aber auch sein, dass Sie die Wartezeit bereits mit Kindererziehungszeiten erfüllen. Hierzu enthält aber Ihre Anfrage keine Aussagen.
Sie können ggf. die Wartezeit auch mit zukünftigen Zeiten erfüllen, sofern Sie aus dem Versorgungswerk ausscheiden sollten.
Wenn Sie bei Erreichen der Regelaltersgrenze die Wartezeit nicht erfüllt haben, können Sie sich ggf. die bisherigen Beiträge auch erstatten lassen.