Freiwillige Versicherung, Betrag und Formalitäten

von
Birgit

Ich bin seit September 2007 selbständig tätig und möchte mich nun freiwillig rentenversichern, vorallem, um meine Anwartschaften zu erhalten.

Den Antrag auf freiwillige Weiterversicherung habe ich schon bestellt.

Abgesehen davon werde ich die freiwillige Weiterversicherung vorab schriftlich formlos beantragen.

Da ich bis Ende März die Zahlungen für 2007 geleistet haben muss, möchte ich auch wissen, wie hoch der Mindestbeitrag derzeit ist.

Und wo muss ich die Zahlungen hin überweisen? Oder ist es sinnvoller, dass ich ich mit dem formlosen Antrag bereits die Einzugsermächtigung erteile?

Danke schonmal für die Auskünfte!

von
Wolfgang

Hallo Birgit,

> ...um meine Anwartschaften zu erhalten.

Genau das sollte vorher geprüft werden, welche bestehen, welche erreicht werden können, welche nicht bestehen (EM-Rentenanspruch, 35 Versicherungsjahre für eine AR oder Bewertung geringer Entgelte vor 1992, "Rendite" natürlich). Das am besten in einer Beratungsstelle der DRV oder Versicherungsamt durchsprechen.

> Den Antrag auf freiwillige Weiterversicherung habe ich schon bestellt.

Gilt bereits als Antrag, so dass die Frist für die Einzahlung der Beiträge für 2007 gewahrt ist. Den Vordruck V060 kann man sich auch direkt runterladen - www.drv-bund.de / Formulare u. Publikationen / Formulare / Gesamtübersichten / Versicherung

> Abgesehen davon werde ich die freiwillige Weiterversicherung vorab schriftlich formlos beantragen

Richtig formgebunden reicht ;-)

> Da ich bis Ende März die Zahlungen für 2007 geleistet haben muss

Die wirksame Antragstellung sichert bereits die Frist, auch wenn Sie den Antrag erst am 31.03. in einer Beratungsstelle abgeben würden.

> möchte ich auch wissen, wie hoch der Mindestbeitrag derzeit ist.

79,60 EUR mtl. (auch für 2007)

> Und wo muss ich die Zahlungen hin überweisen?

Sie erhalten einen Zulassungsbescheid mit der Berechtigung zur freiwilligen Versicherung, da sind dann auch die Bankdaten enthalten.

> Oder ist es sinnvoller, dass ich ich mit dem formlosen Antrag bereits die Einzugsermächtigung erteile?

Vom Verfahren her einfacher. Die DRV kümmert sich dann um den Beitragseinzug, auch um ggf. erforderliche Beitragsanpassungen. Andererseits könnten Sie selbst noch für 1 Jahr Zinsen kassieren, wenn Sie das selbst in die Hand nehmen.

Gruß
w.

PS: Eine Foren-Software mit Quote-Möglichkeit wäre auch ganz nett :-))

von
Birgit

Vielen Dank für die Info.

Ich warte also erstmal ab, bis der Antrag kommt. Kommt er nicht innerhalb der nächsten Woche, beantrage ich sicherheitshalber formlos und erteile die Einzugsermächtigung.

Ich war von 1984 bis September 2007 pflichtversichert (viele Jahre mit Höchstbeitrag) und da gilt es sicher, den einen oder anderen Anspruch zu wahren.

Die Beiträge kann ich ja notfalls noch anpassen (lassen). Um eine Beratung kümmere ich mich. Die Wartezeit für einen Termin ist derzeit ca. 6-8 Wochen. Das reicht nicht für Ende März. Aber es geht ja so erstmal nicht viel verloren.

Foren-Software mit Quote-Möglichkeit? Hätte sicher etwas. Ich war erschlagen durch die Anzahl der Treffer bei Abfrage von "freiwillige Versicherung".

Herzliche Grüße und vielen Dank nochmal!

von
Brille

Hallo Birgit!

Entsprechend Ihrer Angabe: 'Ich war von 1984 bis...' schon vorab ein Hinweis: Schutz bei EM wird mit freiwilligen Beiträgen nicht zu erhalten sein (egal wieviel Beitrag schon im Konto steckt und egal, wie hoch Sie freiwillig einzahlen!) - vgl. § 241 Abs. 2 SGB VI.

Ansonsten: TOP-Antwort von Wolfgang!

von
Amadé

Den wichtigsten Ihrer möglichen Ansprüche werden Sie allein mit freiwilligen Beiträgen leider nicht wahren können, nämlich den Versicherungsschutz bei Eintritt einer möglichen Erwerbsminderung.

Da Sie -ich vermute aufgrund Ihres Geburtsjahrgangs- vor dem 01.01.1984 keine 60 Monate Versicherungszeit zurückgelegt haben, hilft bezüglich der Aufrechterhaltung der Erwerbsminderungsschutzes eine freiwillige Versicherung nicht weiter.

Haben Sie die Alternative "Versicherungspflicht auf Antrag" geprüft (keine Gesundheitsprüfung wie bei der privaten Assekuranz!)?

Unbedingt einen Termin in einer Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers vereinbaren!

von
Amadé

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_12280/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Berufsgruppen/Antragspflichtversicherung__node.html__nnn=true

von
Birgit

Auch hier noch mein herzliches Dankeschön, auch für den Link.

Um einen Beratungstermin werde ich mich kümmern. Da heißt es derzeit, Geduld haben...

Herzliche Grüße

von
Happy

Hallo Birgit,

wegen des Termins zur Beratung...

Sobald Sie (formlos) einen Antrag stellen, besteht ein laufendes Verfahren. Nehmen wir mal an, Sie stellen Ihren Antrag heute formlos und schicken diesen an die DRV.

Im April 2008 bietet Ihnen die Beratungsstelle dann einen Termin an (weil vorher keiner frei ist), dann haben Sie alle Fristen gewahrt, da Sie den Antrag ja bereits formlos gestellt haben. Sie dürften somit auch noch im April für 2007 zahlen.
Wichtig, lassen Sie sich den Termin schriftlich bestätigen.
(nur zur Sicherheit). Bei der Terminvergabe kann Ihnen per e-m@il eine Terminbetsätigung zugesandt werden.

LG Happy

Experten-Antwort

Sicher ist es möglich, einen freiwilligen Beitrag zu zahlen. Ob es sinnvoll ist, können Sie im Beratungsgespräch herausfinden.
Je nach dem, welche selbständige Tätigkeit Sie ausüben, könnten Sie sogar versicherungspflichtig sein. Haben Sie dies bereits geklärt?
Zumindest steht eines vorher schon fest: mit einem freiwilligen Mindestbeitrag kann man das eine oder andere gestalten, aber zumindest die Auswirkungen auf die Rentenhöhe sind marginal. Zusätzliche Vorsorge sollten Sie grundsätzlich erwägen.