Freiwillige Versicherung - von Monat zu Monat variable Beitragsentrichtung

von
freiwilliger Beitragszahler

Ich habe online die Berechtigung zur freiwilligen Versicherung beantragt. Dort habe ich angegeben, dass ich jeweils den Mindestbeitrag durch Überweisung entrichten möchte. Die Angabe einer Option, mal den Mindestbeitrag und mal mehr als denselben zu zahlen war leider nicht ankreuzbar.

Ich habe nun den Bescheid erhalten, dass ich ab 10/2020 berechtigt bin, monatlich den Mindestbeitrag zu entrichten.

Frage: Ist es möglich von Monat zu Monat variable Beiträge zu zahlen, also mal zwischendurch mehr als den Mindestbeitrag zu überweisen oder muss bei jeder beabsichtigter Änderung der Zahlungshöhe zuvor einen Antrag auf ein Antragsformular stellen?

von
Mitleser

Zitiert von: freiwilliger Beitragszahler
Ich habe online die Berechtigung zur freiwilligen Versicherung beantragt. Dort habe ich angegeben, dass ich jeweils den Mindestbeitrag durch Überweisung entrichten möchte. Die Angabe einer Option, mal den Mindestbeitrag und mal mehr als denselben zu zahlen war leider nicht ankreuzbar.

Ich habe nun den Bescheid erhalten, dass ich ab 10/2020 berechtigt bin, monatlich den Mindestbeitrag zu entrichten.

Frage: Ist es möglich von Monat zu Monat variable Beiträge zu zahlen, also mal zwischendurch mehr als den Mindestbeitrag zu überweisen oder muss bei jeder beabsichtigter Änderung der Zahlungshöhe zuvor einen Antrag auf ein Antragsformular stellen?

Ja

Experten-Antwort

Sie können grundsätzlich jeden Monat einen variablen freiwilligen Beitrag in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Eine entsprechenden Änderung der Beitragshöhe bedarf es nicht. Wichtig ist, dass Sie bei der Überweisung des jeweiligen monatlichen Beitrages dies im Verwendungszweck genau vorgeben.

von
Berater

Zitiert von: Experte/in
Sie können grundsätzlich jeden Monat einen variablen freiwilligen Beitrag in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Eine entsprechenden Änderung der Beitragshöhe bedarf es nicht. Wichtig ist, dass Sie bei der Überweisung des jeweiligen monatlichen Beitrages dies im Verwendungszweck genau vorgeben.

Ergänzung:
Aus verwaltungstechnischen Gründen macht es aber mehr Sinn, Sie zahlen rückwirkend bis Ende März des Folgejahres die dann gewünschten Beiträge für das Vorjahr ein. Das erspart Ihnen und der Rentenversicherung einigen Aufwand.

von
W°lfgang

Zitiert von: Berater
Zitiert von: Experte/in
Sie können grundsätzlich jeden Monat einen variablen freiwilligen Beitrag in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Eine entsprechenden Änderung der Beitragshöhe bedarf es nicht. Wichtig ist, dass Sie bei der Überweisung des jeweiligen monatlichen Beitrages dies im Verwendungszweck genau vorgeben.

Ergänzung:
Aus verwaltungstechnischen Gründen macht es aber mehr Sinn, Sie zahlen rückwirkend bis Ende März des Folgejahres die dann gewünschten Beiträge für das Vorjahr ein. Das erspart Ihnen und der Rentenversicherung einigen Aufwand.

zusätzlich Ergänzend:

Sofern es steuerlich von Interesse/Relevanz ist, zahlt man die Beiträge vor/nach Jahresablauf ein.

Das wird @freiwilliger Beitragszahler sicher (?) in seiner Finanzplanung berücksichtigt haben - oder?

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.