freiwillige Versicherung

von
Horsch, E.

Hallo, ich werde ab August nach Ägypten verziehen und dort für einen ägyptischen Arbeitgeber arbeiten. In Deutschland habe ich dann auch keinen Wohnsitz mehr. Nun habe ich unterschiedliche Meinungen gehört, ob ich freiwillige Beiträge weiter für meine deutsche Rente zahlen kann. Ich hoffe Sie können mir das eindeutig beantworten.
Vielen Dank!

von
Die Farbe Schwarz

§ 7 Freiwillige Versicherung

(1) Personen, die nicht versicherungspflichtig sind, können sich für Zeiten von der Vollendung des 16. Lebensjahres an freiwillig versichern. Dies gilt auch für Deutsche, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben.

Experten-Antwort

Hallo Horsch, E.,

ja, das ist möglich, sofern Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Eine freiwillige Beitragszahlung zur deutschen gesetzlichen Rentenversicherung nach § 7 SGB VI ist auch für Deutsche zulässig, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben. Deutsche im Sinne des Art. 116 GG haben bei einem gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland unter denselben Voraussetzungen wie bei einem gewöhnlichen Aufenthalt im Inland das Recht zur freiwilligen Versicherung.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.