Fristen Bearbeitung Widerspruch Rehaantrag

von
Nadine

Hallo,

mein Rehaantrag wurde zunächst abgelehnt. Ich habe dann Widerspruch eingelegt und musste am 10.09. zur sozialmedzinischen Dienst, wo ein gutachten erstellt wurde. Meine Hausärztin hatte bereits am 12.09. eine Kopie des Gutachtens erhalten, in dem sich die Gutachterin für eine Reha ausgesprochen hat (das habe ich allerdings erst am 20.10. erfahren, als ich einen Arzttermin bei ihr hatte). Am 18.09. konnte man mir bei Nachfrage über den weiteren Ablauf noch keine Auskunft geben. Am 20.10. habe ich dann bei der Knappschaft, meinem zuständigen RV Träger nochmals in der Widerspruchstelle nachgefragt. Da wurde mir dann gesagt, dass das Gutachten zurück sei und es so aussieht, als wenn ich die Reha antreten könne. Wenn ich wolle, würde die Akte an den zuständigen Sachbearbeiter weitergeleitet. Da habe ich gesagt, dass ich das natürlich will. Auf Nachfrage am 27.10. bei dem zuständigen Sachbearbeiter war die Akte angeblich immer noch nicht bei ihm. Bis heute habe ich auch noch keinen schriftlichen Bescheid. Nun stellt sich mir natürlich die Frage, ist es normal, dass die Bearbeitung fast 2 Monate dauert (der ursprüngliche Antrag ist schon im Juni gestellt worden). Des Weiteren stell sich mir die Frage, ob es keine Fristen dür die Sachbearbeiter gibt? Wie lange dauert es nach Bescheiderhalt noch bis ich in die Kur kann? Kann ich bei der Terminierung mitreden (immerhin bin ich auch berufstätig)? Wenn es Fristen gibt, an wen muss ich mich wenden, dass diese eingehalten werden? Fragen über Fragen, aber so langsam will ich auch mal planen und was in den Händen halten und vor allem geht es mir momentan nicht so prickelnd und ich erhoffe mir durch die Reha eine Verbesserung meines Zustandes.
Vielen Dank für Antworten,
viele Grüße Nadine

von
W*lfgang

Hallo Nadine,

spätestens nach den ersten 5 Zeilen macht jeder normaler User schlapp und liest nicht weiter ...Kettentext ohne Punkt, Komma, Absatz. Wenn Sie ein wenig Struktur in Ihre Frage hineinbringen, lesen wir uns gerne wieder ...

Gruß
w.

von
Nadine

Hallo Wolfgang,

vielen Dank schonmal. Sorry, ich hatte es übers Handy geschrieben, da sah die Struktur etwas anders aus. Hier nochmal etwas leserlicher ;)

DANKE.

Hallo,

mein Rehaantrag wurde zunächst abgelehnt. Ich habe dann Widerspruch eingelegt und musste am 10.09. zur sozialmedzinischen Dienst, wo ein Gutachten erstellt wurde.

Meine Hausärztin hatte bereits am 12.09. eine Kopie des Gutachtens erhalten, in dem sich die Gutachterin für eine Reha ausgesprochen hat (das habe ich allerdings erst am 20.10. erfahren, als ich einen Arzttermin bei ihr hatte).

Vorher, am 18.09. konnte man mir bei Nachfrage über den weiteren Ablauf noch keine Auskunft geben.

Am 20.10. habe ich dann bei der Knappschaft, meinem zuständigen RV Träger nochmals in der Widerspruchstelle nachgefragt. Da wurde mir dann gesagt, dass das Gutachten zurück sei und es so aussieht, als wenn ich die Reha antreten könne. Wenn ich wolle, würde die Akte an den zuständigen Sachbearbeiter weitergeleitet. Da habe ich gesagt, dass ich das natürlich will.

Auf Nachfrage am 27.10. bei dem zuständigen Sachbearbeiter war die Akte angeblich immer noch nicht bei ihm. Bis heute habe ich auch noch keinen schriftlichen Bescheid.

Nun stellt sich mir natürlich die Frage, ist es normal, dass die Bearbeitung fast 2 Monate dauert (der ursprüngliche Antrag ist schon im Juni gestellt worden). Es ist für mich unbegreiflich, wie lange es dauer, eine Akte von einem Mitarbeiter zum nächsten zu geben.

2) Des Weiteren stell sich mir die Frage, ob es keine Fristen dür die Sachbearbeiter gibt?

3) Wie lange dauert es nach Bescheiderhalt noch bis ich in die Kur kann?

4) Kann ich bei der Terminierung mitreden (immerhin bin ich auch berufstätig)?

5) Wenn es Fristen gibt, an wen muss ich mich wenden, dass diese eingehalten werden?

Fragen über Fragen, aber so langsam will ich auch mal planen und was in den Händen halten und vor allem geht es mir momentan nicht so prickelnd und ich erhoffe mir durch die Reha eine Verbesserung meines Zustandes.

Vielen Dank für Antworten,
viele Grüße Nadine

von
Schade

Fristen gibt es da keine, in so fern weiß keiner im Forum wie lange es dauern wird.

Wenn die Rehaklinik benannt ist, können Sie mit dieser telefonisch Kontakt wegen des Aufnahmetermins aufnehmen und haben so einen gewissen Einfluss.

von
Nachfrager

Hallo,

ich kann ja prinzipiell jeden verstehen, der seinen Antrag (egal ob Reha oder Rente) als den wichtigsten Antrag der Welt ansieht.

Bei der DRV ist das nunmal nicht so ... jeder Antrag ist gleich wichtig und wird so schnell wie möglich abgearbeitet. Die Dienststellen sind keine Büro's mit 20 Mitarbeitern, sondern Bürokomplexe mit 3, 4 oder 5 Etagen und teilweise über 1000 Mitarbeitern. Das heißt, dass die einzelne Akte nicht von Hand zu Hand weitergegeben wird, sondern per Botendienst. Der 'normale' Weg wird so ablaufen: Nach Ihrem Anruf in der Widerspruchstelle hat der dortige Mitarbeiter einen Telefonvermerk aufgenommen (evtl. sofort, evtl. aber auch erst später oder am nächsten Tag, weil noch mehr Anrufer etwas wissen wollten. Dann wurde die Akte in das Ausgangsfach im Zimmer gelegt. Irgendwann (vlt. wieder am nächsten Tag, weil das Fach nur einmal am Tag geleert wird) kommt der Vorgang aus dem Zimmer in das Verteilzimmer auf dem Flur. Von dort holt es dann der Botendienst ab und bringt es in den Keller zum Hauptverteiler. Dort wird es dann in das Fach für die zuständige Reha-Arbeitsgruppe gelegt und von einem anderen Boten wieder mit auf die Reise genommen. Also zurück in das Verteilzimmer (diesesmal auf dem Reha-Flur). Von dort wird der Vorgang dann in das Zimmer des Sachbearbeiters gebracht - zusammen mit allen anderen Akten für eben diesen Sachbearbeiter. Der hat nun nicht nur einen Versicherten zu betreuen, sondern im Normalfall mehrere Hundert.
Sie sehen also - eine Woche ist in deen Wänden der DRV mal gar nichts, aber sie können sich sicher sein, dass niemand vorsätzlich ausgerechnet Ihren Antrag verschleppt.

Wir haben nur einfach viel zu tun.

von
regfil

also der Frager stellt Beitrag ein,bekommt Rüffel für die äussere Form der Arbeit,revidiert und berichtigt dies pflichtbewusst ............

der Nachfrager in Schilderung seiner Zeitnot
kann selbstverständlich einen 57ZeilenSchatelsatz reinpflanzen

hier ist im Kleinen schon die Hierarchie erkennbar ..

Bürger vs Beamten

von
Nachfrager

Genau ... außerdem werden die Anträge von den Antragstellern, die anrufen, immer wieder nach unten gelegt.

Mann, Mann ... Ihre schrägen Gedanken möchte ich nicht mal ansatzweise hinterfragen.

BTW: Ich fand den ersten Beitrag von Nadine nicht annähern so schlecht wie von W*olfgang dargestellt. Ist wohl Geschmackssache, oder?

von
Bertl

Zitiert von: regfil

also der Frager stellt Beitrag ein,bekommt Rüffel für die äussere Form der Arbeit,revidiert und berichtigt dies pflichtbewusst ............

der Nachfrager in Schilderung seiner Zeitnot
kann selbstverständlich einen 57ZeilenSchatelsatz reinpflanzen

hier ist im Kleinen schon die Hierarchie erkennbar ..

Bürger vs Beamten

Bitte erstmal recherchieren, wie viele Beamte es bei den DRV´n noch gibt. Ich wage zu behaupten, dass ein Mitarbeiter der einen Reha-Antrag bearbeitet, nur ein Angestellter ist.

von
Nadine

Vielen Dank für die Antworten.

Dass ich nicht die einzige bin, die einen Antrag stellt, ist mir schon klar. Aber, nach Entscheidung des Gutachters sind ja nun schon 2 Monate vergangen. Das finde ich schon eine sehr lange Zeit.

Nun gut, es bringt ja auch nichts es tot zu diskutieren. Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als abzuwarten und auf baldigen Bescheid zu hoffen :)

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

zu Ihren Fragen:
1) ist es normal, dass die Bearbeitung fast 2 Monate dauert

Ja und nein. Über Widersprüche muss im Einzelfall ein Widerspruchsausschuss entscheiden, dieser trifft sich nur in bestimmten Zeitabständen

2) Des Weiteren stell sich mir die Frage, ob es keine Fristen dür die Sachbearbeiter gibt?

Für die Widerspruchsbearbeitung gibt es keine Fristen

3) Wie lange dauert es nach Bescheiderhalt noch bis ich in die Kur kann?

Dies ist abhängig von der bewilligten Rehaklinik.

4) Kann ich bei der Terminierung mitreden (immerhin bin ich auch berufstätig)?

Ja, bitte sich hier mit der Klinik in Verbindung setzen.

5) Wenn es Fristen gibt, an wen muss ich mich wenden, dass diese eingehalten werden?

erledigt, siehe oben. Telefonische Sachstandsabfrage ist aber jederzeit möglcih.

von
arni

hallöchen,

also es gibt schon bearbeitungsfristen bei Widersprüche, 3 monate.

sie sollten eine schriftliche sachstandsanfrage stellen am besten per fax, dann abwarten wie reagiert wird.

nach 4 monaten ohne weitere bearbeitung ihres widerspruchs nochmals per fax eine sachstandsanfrage stellen mit fristsetzung bis (nochmals 4 wochen) und ankündigung einer untätigkeitsklage beim sg wenn nicht reagiert wird.

diese klage ist für sie kostenfrei und dass sg wird den träger anschreiben wegen der untätigkeitsklage.

ist natürlich das letzte mittel, denn normalerweise kann man dass alles so regeln:-)

übrigens bei erstanträgen sind 6 monate bearbeitungszeit und bei widersprüche 3 monate bearbeitungszeit im sozialgesetz geschrieben, aber immer nur sinnvoll wenn nicht noch irgendwelche gutachten, befundberichte usw. bearbeitet werden müssen dies kann dann schon länger als die vorgaben dauern.

von
W*lfgang

Zitiert von: Nadine
vielen Dank schonmal. Sorry, ich hatte es übers Handy geschrieben, da sah die Struktur etwas anders aus. Hier nochmal etwas leserlicher ;)
Nadine,

ja, das sieht vom zeitlichen Ablauf etwas unbefriedigend aus, ein Fall von 'shit happens' ...die anderen Antworten haben es irgendwo schon richtig zusammengefasst.

Thx auch für die 'Struktur' ;-) Ich gehöre nicht zur Generation-Y ...und, was mag wohl die iWatch-Generation dazu denken, die nur noch Buchstabensalat im Kloopapierformat wahrnimmt (ok, dauert 'ne längere Weile, bis alles am Auge vorbeigespült ist *g)

völlig aus dem Zusammenhang:
"Bürger vs Beamten" ...da nölen doch plötzlich einige rum, dass die Scheisslokführer gefällt wieder Beamte sein müssen - wie können die nur streiken dürfen ;-)