Früher in Rente mit Abschlag - ab wann wird gezählt?

von
Joachim K.

Mein reguläres Renteneintrittsdatum ist laut Rentenauskunft der 1.8.2024, mit 64 Jahren und 4 Monaten und ohne Abschlag, da ich bereits mit 59 Jahren, 45 Beitragsjahre habe. Wenn ich nun z.B. 10 Monate früher in Rente gehen möchte, also mit 63 Jahren und 6 Monaten, werden mir dann für diese 10 Monate insgesamt 3% von der Rente abgezogen (0,3% pro Monat), ausgehend von meinem regulären Renteneinitritsalter (64 Jahre und 4 Monate)?

von
=//=

Wie lautet denn Ihr Geburtsdatum (Monat/Jahr)? Was meinen Sie mit regulärem Renteneintrittsdatum? Die Regelaltersrente oder eine vorzeitige Altersrente?

In der Rentenauskunft steht doch eigentlich alles drin: Rente ohne oder mit Abschlag, ggfls. wieviel. Unter "Rentenbeginnrechner" auf der webside der DRV können Sie sich das auch anzeigen lassen.

von Experte/in Experten-Antwort

Aufgrund Ihrer Angaben unterstelle ich, dass Sie im Jahr 1960 geboren sind. Der reguläre Rentenbeginn wäre dann 66 Jahre und 4 Monate (Regelaltersrente). Ein vorzeitiger abschlagsfreier Rentenbeginn wäre nach 45 Pflichtbeitragsjahren dann mit 64 Jahren und 4 Monaten möglich. Gehen Sie dann vorher in Rente – auch wenn die 45 Jahre erreicht sind- orientiert sich der Abschlag an der Regelaltersrente. Wenn Sie also mit 63 Jahren und 6 Monaten gehen würden, hätten Sie einen Abschlag von 11,4 % hinzunehmen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.2015, 14:49 Uhr]

von
Joachim K.

Danke! Das ist das, was ich wissen wollte.

von
=//=

Die Altersrente für besonders langjährig Versicherte nach § 236 b SGB VI kann aber nicht vorzeitig in Anspruch genommen werden, auch nicht mit Abschlag!

Das wäre dann die AR für langjährig Versicherte.

von Experte/in Experten-Antwort

Dank an =//= für die korrekte Differenzierung.