Frühester Rentenbeginn

von
derf

geb. okt. 1947, männlich, ab april 1962 ununterbrochen als angestellter tätig. demnach 46 versicherungsjahre im april 2008. seit 2006 Schwerbehinderungsgrad 30%. ab wann könnte ich mit welchem abschlag frühestens in rente gehen ?

von
Schiko.,

Außer einer kleiner steuerlichen begünstigung helfen die
30% überhaupt nichts, immer müssen es 50 % sein.

Ich meine, frühestens mit 63 und 7,2% lebenslangen
abschlag ist rente möglich.

Da nach schilderung 45 jahre mindestbeitragszeit, wäre
die rente mit 65 auch ohne abschlag möglich.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Rosanna

Wenn Sie die Voraussetzungen für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen (mind. 50 % schwerbehindert ODER berufs- bzw. erwerbsunfähig nach dem bis 31.12.2000 geltenden Recht) zu Beginn dieser AR NICHT erfüllen, können Sie aber die Altersrente für langjährig Versicherte mit 63 Jahren und einem Abschlag von 7,2 % oder
die Altersrente für besonders langjährig Versicherte ab dem 65. Lebensjahr abschlagsfrei beziehen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Derf,

für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen muß mind. 50 % MdE (Minderung der Erwerbsfähigkeit) vorliegen.
Erfüllt sind die Voraussetzungen für Altersrente für langjährig Versicherte mit Vollendung des 63. Lebensjahres mit
7,2 % Abschlag und die Voraussetzungen für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte mit Vollendung des 65. Lebensjahres ohne Abschlag.