Frührente mit 60

von
Werner H.

Guten Tag,ich habe ALLE Voraussetzung erfüllt um mit 60Jahren abschlagfrei in Rente zu gehen! Ich bin am 03.10.1948 geboren! Meine Frage ist,wann und wo,muß ich diese Rente einreichen? Vielen Dank!!

von
Frager

Lieber Werner,
können Sie mir verraten, wie das gehen soll?

von
M

Das geht ganz einfach : Schwerbehindertenausweis lag am 16.11.2000 vor.

Sie können den Antrag (etwa 3 Monate vor Rentenbeginn) bei der nächstliegenden Auskunfts- und Beratungsstelle aufnehmen lassen.

Experten-Antwort

Wenn Sie Anspruch auf Altersrente für Schwerbehinderte Menschen nach § 236a SGB VI beantragen, wäre dies zutreffend, soweit die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt ist.

Frühestmöglicher Rentenbeginn für diese Rente wäre dann der 01.11.2008, weshalb man empfehlen kann rechtzeitig davor, also ab August 2008 bei einem örtlichen Versicherungsamt oder einer Auskunfts- und Beratungsstelle den entspr. Antrag zu stellen.

Vergessen Sie dabei aber nicht den Schwerbehindertenausweis mit dem GdB von 50 % (der Ihnen dies bereits zum 16.11.2000 zugesprochen hat) mitzunehmen....

Ist Letzteres nicht zutreffend - können Sie dennoch diese Altersrente ab 60 beanspruchen, nur dann eben mit 10,8 % Abschlag.

MfG

von
m.h.

hallo experte,
fragesteller (werner h) ist am 03.10.48 geboren.ist ihre antwort richtig?

Experten-Antwort

..das Alter, das Alzheimer..:-)

Die Antwort ist jetzt richtig.

MfG

von
M

Wenn sie das Datum des Rentenantrags von Anfang 2008 auf Mitte 2008 verschieben ist`s ganz richtig ;-)

von
Jochen B.

Hallo, zwangsläufig muss ich (geb. 11.6.48) Frührente mit 60 beantragen. Wegen insulinpflichtigem Diabetes 2 und einiger weiterer "Lackschäden" habe ich 50% GdB ( seit 03/2006) zuerkannt bekommen. Muss ich mit Abzügen bei der Rentenberechnung rechnen, wenn ja, mit wie viel Prozent?
Gruß J.

Experten-Antwort

Anspruch auf Altersrente für schwerbehinderte Menschen haben Versicherte die
- das 60. Lebensjahr vollendet ,
- die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt und
- bei Beginn der Altersrente als schwerbehinderte Menschen anerkannt ( mindestens 50 % GdB ) sind.

Der Abzug liegt mit 60 Jahren bei 10,8 Prozent.

Wir empfehlen Ihnen bei Ihrem Rentenversicherer eine Rentenauskunft anzufordern, aus der Sie auch die Höhe Ihres Rentenanspruches entnehmen können. Bei dieser Gelegenheit bietet es sich an das Versicherungskonto auf Vollständigkeit zu prüfen. Selbstverständlich können Sie bei der nächst gelegenen Auskunfts- und Beratungsstelle einen Termin zu vereinbaren, damit Sie individuell beraten werden. Die Kolleginnen und Kollegen sind Ihnen bei der Abwicklung der notwendigen Formalitäten gerne behilflich. Die Ihrem Wohnort nächst gelegene Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln.