frühzeitig in Rente

von
Fliegerbär

Hallo, wenn ich ehrlich bin.... ich hab' kein Bock mehr. Geboren 02/1949, hatte am 31.12.06 526 Monate voll und stehe in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis. Wenn kann mir einen Tipp geben, wann ich frühestens in Rente gehen kann, möglicherweise auch mit einer Arbeitslosigkeit (in unserer Firma ist die Stimmung auf 0 und wenn der Boß mich ohne große Probleme entlassen könnte, wäre er wahrscheinlich froh). Bin übrigens seit 32 Jahren in dem Betrieb.

von
Unbekannt

Hallo Fliegerbär,

wenden Sie sich bitte an die nächste Auskunftsberatungsstelle, da die Antwort den normalen Rahmen hier im Forum sprengen würde.

Ich könnte Ihnen jetzt zwar seitenweise alle Mögichkeiten und Konstellationen aufzählen, nur das wäre zu allgemein und würde Ihnen nichts nützen. Eine auf ihren Fall individuell zugeschnitte Beratung würde Ihnen viel mehr helfen.

von
Schiko.

Bin sicher, die antwort von unbekannt ist ihnen zu wenig. Auch wenn
er mehr versteht als ich, mein versuch ist es , verschiedene wege auf-
zuzeigen.

Nehme an, sie sind keine frau. Rente nach arbeitslosigkeit oder
altersteilzeit wird es wohl auch nicht sein. Die voraussetzung einer
rente für behinderte auch nicht.

Kaum vorstellbar die erwerbsminderungsrente. Somit wohl vor-
stellbar die altersrente mit 60 und 18% abschlag, mit 63 und
7,2 % abschlag.

Es sind ja zum 31.12. 2006 43,,83 Jahre mindestbeitragszeit.
Zu den 45 jahren beitragszeit und abschlagsfreier rente mit
65 jahren ist ja auch nicht mehr weit. Ohne 45 jahre die rente
abschlagsfrei mit 65 und 3 monaten.

MfG.

von
Unbekannt

Sind Sie mir bitte nicht böse Schiko, aber genau dass was sie jetzt gemacht haben, wollte ich unterbinden. Leute nur zu verwirren, statt konstruktiv zu helfen.
Sind Sie mir bitte nicht böse, aber Ihrer Antwort versteht man nur "Bahnhof".

von
Schiko.

Wie käme ich dazu ihnen böse zu sein.
Jeder wie er will und kann.

MfG.

Experten-Antwort

Hallo, Fliegerbär,

die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit ist für Sie mit Vollendung des 63. Lebensjahres möglich. Voraussetzung hierfür ist u.a. ab dem 58. Lebensjahr und sechs Monaten mindestens 52 Wochen arbeitslos gemeldet zu sein.
Die Altersrente für langjährig Versicherte können Sie mit Vollendung des 63. Lebensjahr in Anspruch nehmen. Hierfür ist eine Mindestversicherungszeit von 35 Jahren erforderlich.

Am besten für Sie ist, sich einmal konkret in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Ihrer Nähe kostenfrei beraten zu lassen. Dort kann man Ihnen auch den Betrag der zu erwartenden Altersrente nennen.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.

Altersvorsorge 

Kostenfallen bei der privaten Rentenversicherung

Zu hohe Kosten entpuppen sich oft als Renditekiller bei der privaten Altersvorsorge. Wie Sie zu teure Versicherungen erkennen und Kosten senken.