Frühzeitige Rente aufgrund Behinderung

von
sonnenschein

Hallo, ich (58) beantrage gerade die volle Erwerbsminderungsrente. Die unbefristete Teilerwerbsminderungsrente beziehe ich bereits. In 3 Jahren könnte ich aufgrund meiner 50%igen Behinderung mit 10,8 % Abzügen in eine vorzeitige Rente. Lt. Rentenanstalt würde sich diese "Behindertenrente" nochmals verringern, da ich bis dahin evtl. die volle Erwerbsminderungsrente beziehen würde, d.h., die Erwerbsminderungsrente schmälert zusätzlich, da ja keine Rentenbeiträge für diese 3 Jahre gezahlt würden. Stimmt diese Auskunft. Besten Dank und einen schönen Tag

von
Mitleser

Zitiert von: sonnenschein
Hallo, ich (58) beantrage gerade die volle Erwerbsminderungsrente. Die unbefristete Teilerwerbsminderungsrente beziehe ich bereits. In 3 Jahren könnte ich aufgrund meiner 50%igen Behinderung mit 10,8 % Abzügen in eine vorzeitige Rente. Lt. Rentenanstalt würde sich diese "Behindertenrente" nochmals verringern, da ich bis dahin evtl. die volle Erwerbsminderungsrente beziehen würde, d.h., die Erwerbsminderungsrente schmälert zusätzlich, da ja keine Rentenbeiträge für diese 3 Jahre gezahlt würden. Stimmt diese Auskunft. Besten Dank und einen schönen Tag

Diese Auskunft "lt. Rentenanstalt" - sofern diese überhaupt so erteilt wurde - ist falsch. Sofern Sie jetzt die Rente wegen voller Ewerbsminderung erhalten sollten, wird diese durch eine Zurechnungszeit bis zum Alter 65 Jahre und 10 Monate hochgerechnet, ohne dass Beiträge hierfür gezahlt werden müssen. Die in dieser Rente enthaltenen Abschläge von 10,8 % sind identisch mit den Abschlägen bei der späteren Altersrente, welche aber durch die besitzgeschützten Entgeltpunkte ohnehin niemals niedriger ausfallen würde als die vorherige Rente wegen voller Erwerbsminderung.

von
Schade

Wenn Sie derart in der Gesundheit eingeschränkt sind, dass Sie sich für voll erwerbsgemindert halten, gibt es doch gar keine Alternative zum Antrag auf volle EM.

Beantragen Sie das und wenn Sie die Rente dann erhalten können Sie die "Umwandlung" in Altersrente beantragen sobald dies möglich ist.

Die sich an die volle EM Rente anschließende Altersrente kann betragsmäßig nicht geringer ausfallen als die vorangegangene EM Rente.

Und Diskussionen über "was wäre wenn" bringt Sie nicht weiter.
Klar, wenn Sie statt dessen 5000 € monatlich verdienen können wäre dies für die spätere Rente besser......aber das scheint ja keine Alternative zu sein.

Alles Gute und ein schönes WE

Experten-Antwort

Hallo, Sonnenschein,
vorausgesetzt Sie erhalten aufgrund des aktuellen Antrages eine Rente wegen voller Erwerbsminderung und erreichen dann im Anschluss in 3 Jahren das Alter, zu dem Sie die bezogenen Rente in eine Altersrente für behinderte Menschen umwandeln können, besteht die Möglichkeit vorab erst einmal von der DRV prüfen zu lassen, ob dies eine Erhöhung der dann tatsächlich zu zahlenden Rente mit sich bringen würde. Wäre dies nicht der Fall oder die Rente wäre theoretisch sogar niedriger, würde weiterhin der Betrag der Erwerbsminderungsrente gezahlt werden (Besitzschutz). Ob Sie dann schon die vorzeitige Altersrente beantragen, bleibt Ihnen freigestellt. Die unbefristete Erwerbsminderungsrente würde bis zum Beginn der Regelaltersrente gezahlt werden und dann von Amts wegen in die Regelaltersrente umgewandelt werden.
Die Probeberechnung können Sie bei der zuständigen Sachbearbeitung erstellen lassen (Kontaktadresse geht aus dem Rentenbescheid hervor).

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.