< content="">

Frw ./. Pflichtbeiträge

von
Harrybaz

wenn man die Wahl zwischen beiden Arten hat und die Mindestbeiträge sind gleich (knapp unter &#8364; 80), warum bietet man beides an oder anders gefragt, ist man dumm, wenn man die &#34;bessere&#34; Version zu gleichen Beiträgen nicht nimmt - ich denke hier später mal an 8/10?

von
???

Die Zahlung von freiwilligen Beiträge können Sie jederzeit einstellen, Pflichtbeiträge müssen Sie zahlen, auch wenn Sie vieleicht gerade knapp bei Kasse sind. Tun Sie das nicht, kommen Verzugszinsen dazu. Gerade bei dem Start in die Selbständigkeit kann das hart sein.

von
Harrybaz

ja das ist klar, aber die Untergrenze der Pflichtbeiträge liegt analog zu den der frw. beiträge - also bei ca 80 &#8364;.

Kann ich mich für diese Unergrenze verpflichten oder wird ermittelt, ob ich überhaupt Gewinn erziele oder wozu gibt es diese Untergrenze?

Denke auch an später, wenn ich evtl. mit 60 in AR gehe wegen ARbeitslosigkeit, dann feheln doch Pflichtbeiträge oder nicht?

von
KSC

letztendlich ist dieses Thema sehr komplex und deshalb wäre es sinnvoll die Frage und alles was daran hängt im personlichen Gespräch zu klären.

Online alles darzustellen, ist schwierig und führt wieder zu Rückfragen ich mache das am Wochenende sicher nicht:-).

Bei der Arbeitslosenbedingung 8 in 10 helfen freiwillige Beiträge gar nicht weiter.

Für einen EM Schutz kommt es darauf an,

was ein versicherungspflichtiger Selbständiger zahlen muss, ist wieder ein eigenes Thema (um genau 79,60 &#8364; zu zahlen, müsste er einen Gewinn von genau 400 &#8364; haben).

Freiwillige Beiträge kann man beliebig beenden oder ändern, Pflichtbeiträge nicht.

Es hängt alles vom Einzelfall ab.....

Experten-Antwort

Hallo Harrybaz,

leider können wir Ihre Anfrage ohne weitere Informationen nicht umfassend beantworten. Wir empfehlen Ihnen sich konkret an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger zu wenden.