Für 2 Kinder Kur bewilligt, dürfen beide Elternteile mit – wird Verdienstausfall gezahlt?

von
lilamuck

Hallo,
ich habe noch eine Frage. Ich habe für meine beiden Kinder eine Kur über die Rentenversicherung meines MAnnes bewilligt bekommen. Wer darf nun als Begleitperson mitfahren? Dürfen auch mein Mann und ich mit? Wer zahlt den Verdienstausfall meines Mannes?
Danke für die Info.

von
mabu

Hallo lilamuck,

ich kann von zwei Kuren meiner Kinder berichten. Sie waren an Neurodermitis stark erkrankt und es wurden Kuren in Neuharlingersiel an der Nordsee gewährt.

Meine Frau durfte als Begleitperson kostenlos mitreisen und erhielt sogar Anwendungen.

Ich musste damals als weitere Begleitperson ca. 80 DM am Tag für Kost und Logie bezahlen. Für den genommen Urlaub erhielt ich keinen Ersatz. Allerdings konnte ich meinen Beitrag von der Einkommensteuer absetzen.

Es war sehr förderlich, dass ich dabei war, da es oft zeitliche Überschneidungen gab, meine Frau ohne Kinder auf Vorsträge wollte und wir nebenher noch genug Zeit gefunden haben, uns am Strand zu erholen.

MB

von
Nix

Eigentlich durfte bisher immer nur 1 Elternteil mitfahren. In meiner langjährigen Berufslaufbahn beim RV-Träger habe ich es noch nicht erlebt, dass beide Elternteile ihr Kind/ihre Kinder begleiten durften.
Sollten Sie jedoch ein ärztliches Attest vom Kinderarzt vorweisen können, in dem,könnte eventuell eine solche Möglichkeit bestehen, eine gesetzliche Grundlage hierfür ist mir allerdings nicht bekannt.

Setzen Sie sich bitte mit dem RV-Träger telefonisch in Verbindung und klären Sie die Angelegenheit telefonisch. Vielleicht müssen Sie o.g. ärztliches Attest einreichen und der Arzt der Rentenversicherung muss dann noch sein "o.k." dazu abgeben.

Viele Grüsse
Nix

von
Rosanna

Sorry, aber Sie verwechseln wohl eine Reha-Maßnahme mit einem Familienurlaub... ;-)

Die RV gewährt die Begleitung eines Elternteils, aber nicht eines zweiten. Es gibt keine gesetzliche Grundlage, dass auch noch der Verdienstausfall und die Begleitung des 2. Elternteils gezahlt wird.

Anders sieht es aus, wenn eine Familien-Rehabilitation gewährt wird. Dafür gibt es spezielle Einrichtungen/Reha-Kliniken.

Wenn Sie unbedingt mitfahren wollen, können Sie dies doch auf eigene Kosten tun. Weshalb soll eigentlich die gesetzliche RV für ALLES aufkommen?

von
dieter

Das ist hart. Wahrscheinlich bezahlt die DRV noch nicht einmal eine Haushalts- u. Putzhilfe für den zurückbleibenden Ehemann und einen Mietwagen für den Reha Aufenthalt. Das könnte die Solidargemeinschaft doch nun wirklich mal übernehmen.

von
---

Vielleicht auch noch am Besten einen Chaffeur zur Verfügung stellen?

Ich wünsche Ihren Kindern schnellste Besserung, aber sie können mir glauben, die Besserung kommt bestimmt nach daher, wenn Ihr Partner mitfährt.

Ihr Mann muss fleißig ins Geschäft.

von
mabu

Also, zusammenfassend ist nachvollziehbar, dass nur ein Elterteil auf "Bürgerkosten" mitfahren kann und ich wie oben beschrieben zwei mal selbst für meine Begleitung als Vater aufgekommen bin.

MB

von
lilamuck

Ich finde es eigentlich sehr schade, dass man hier so schnell blöd von der seite angemacht wird, ohne die Hintergründe zu kennen.... ich möchte sicherlich keinen Familienurlaub meiner Familie auf RV-Kosten veranstalten. es geht hier um die Förderung meiner beiden behinderten Kinder (3 und 5 Jahre) um Ihnen ein soweit als möglich normales Leben bieten zu können und hierfür versuche ich die besten Möglichkeiten herauszufinden. ....
Die Antworten machen mich echt wütend und eigentlich auch sehr traurig.

von
EM-Rentnerin

Hallo lilamuk,

gebe Dich Recht.Dummschwätzer,laßt Eure Tastatur in Ruhe und verkneift Euch die dummen Antworten.Die sind hier wohl jetzt an der Tagesordnung.-Manfred 30.7 und Heinz 2.8. bekamen auch saublöde Kommentare.......Oft steckt hinter den Fragen ein Schicksal und dann die blöden Bemerkungen,dass ist sehr verletzend und herablassend.
Schade,dass so etwas in diesem Forum geduldet wird.
Macht Euch mal Gedanken,bevor Ihr antwortet......

von
Nicht zu glauben

Das hier ist ja nicht mehr auszuhalten. Und der normale Beitragszahler zahlt das Luxusleben einzelner...nicht zu fassen.

von
Du meine Güte

Hier wird das Solidaritätsprinzip einfach überstrapaziert. Warum können die Luxusleistungen nicht selbst bezahlt werden? Nicht zu glauben, wie weit das Anspruchsdenken inzwischen gediehen ist!

von
Unbekannt

Lilamuck,

sie können sich sicher sein, dass sich jeder wünscht, dass ihre Kinder so schnell wie möglich gesund werden.

Niemand hätte auch was dagegen, wenn Ihre Kinder wegen der Genesung zu teuersten Klinik der Welt gehen müsste.

Aber sie haben leider wie viele Menschen in Deutschland nicht verstanden, dass mit Sozialbeiträgen sparsam umgegangen werden muss. Das dies nicht immer so glaubt, wie man sich das vorstellt ist klar.

Das Unverständnis, dass hier Forum entsteht liegt darin, dass zur Genesung Ihrer Kinder ein Elternteil ausreicht! Ihre Kinder werden in Ihrem Fall nicht schneller gesund, wenn Ihr Ehegatte dabei ist!

Also behalten Sie bitte Ihre Wut für sich oder schreiben Sie sich es im Wald aus.

Experten-Antwort

Konkrete Einzelfälle können in diesem Forum nicht umfassend gelöst werden. Grundsätzlich: Stellen Sie bitte rechtzeitig einen ganz konkreten schriftlichen Antrag beim zuständigen Rentenversicherungsträger, begründen Sie Ihren Antrag ausführlich und fügen Sie bitte Unterlagen bei, die Ihr Anliegen stützen, z. B. eine Bescheinigung des (Kinder-)Arztes, dass für jedes Kind auf Grund der Erkrankung / Behinderung eine Begleitperson erforderlich ist.

von
Tracy

Hallo, ich denke auch, dass bei diesem Fall ein Antrag gestellt werden muss, wo die Begründung für den zweiten Elternteil angegeben werden muss. Aber selbst wenn der Vater zur Reha mitfährt, kann ich mir schlecht vorstellen, dass ein Verdienstausfall gewährt wird. Den bekommt ein "normaler" Rehateilnehmer doch auch nicht zusätzlich erstattet.