Für EM-Rente zu fit-für Reha zu krank!!!

von
Jürgen

Ich bin 52 Jahre alt und seit 3 jahren nicht mehr berufstätig, in ungekündigter Stellung! Ich wurde 18 Monate Au geschrieben, eine einjährige Maßnahme zur Teilhabe am arbeitsleben wurde mir von der DRVB 2010 bewilligt-nach einem halben Jahr im BTZ stellte ich den Antrag auf EM-Rente, der abgelehnt wurde-ich ging in den Widerspruch, der ebenfalls keinen Erfolg brachte-mein rehaberater empfahl mir eine stationäre Reha-Klinik, die ich akzeptierte! Nun entschied die DRVB, dass ich für eine solche Maßnahme zu KRANK!!! bin! Die Begründungen können widersprüchlicher nicht sein! Soll ich als hoffnungslos Kranker wieder arbeitsfähig sein?

von
Michl

Zitiert von: Jürgen

Ich bin 52 Jahre alt und seit 3 jahren nicht mehr berufstätig, in ungekündigter Stellung! Ich wurde 18 Monate Au geschrieben, eine einjährige Maßnahme zur Teilhabe am arbeitsleben wurde mir von der DRVB 2010 bewilligt-nach einem halben Jahr im BTZ stellte ich den Antrag auf EM-Rente, der abgelehnt wurde-ich ging in den Widerspruch, der ebenfalls keinen Erfolg brachte-mein rehaberater empfahl mir eine stationäre Reha-Klinik, die ich akzeptierte! Nun entschied die DRVB, dass ich für eine solche Maßnahme zu KRANK!!! bin! Die Begründungen können widersprüchlicher nicht sein! Soll ich als hoffnungslos Kranker wieder arbeitsfähig sein?

Bist nicht alleine ist mir auch so ergangen und habe dann aufgegeben.

Jetzt bin ich 61 und arbeite immer noch auf dem Bau, da fragt niemand nach. Immer nach dem Motto schuften, bis man ins Grab fällt, dann kann der Staat sich die Rente sparen!

Mein Haus und der Facharzt verstehen es auch nicht, weshalb man mir keine Rente zuspricht, obwohl ich immer einbezahlt habe und meine Knochen und der Rücken kaputt sind.

Was ist das für ein armseliges Deutschland geworden.

von
maxundmoritz

Was läuft in unserem System schief?

VDK kann auch nicht helfen?

Habt Ihr schon geklagt?

von
Claire Grube

Zitiert von: Jürgen

Ich bin 52 Jahre alt und seit 3 jahren nicht mehr berufstätig, in ungekündigter Stellung! Ich wurde 18 Monate Au geschrieben, eine einjährige Maßnahme zur Teilhabe am arbeitsleben wurde mir von der DRVB 2010 bewilligt-nach einem halben Jahr im BTZ stellte ich den Antrag auf EM-Rente, der abgelehnt wurde-ich ging in den Widerspruch, der ebenfalls keinen Erfolg brachte-mein rehaberater empfahl mir eine stationäre Reha-Klinik, die ich akzeptierte! Nun entschied die DRVB, dass ich für eine solche Maßnahme zu KRANK!!! bin! Die Begründungen können widersprüchlicher nicht sein! Soll ich als hoffnungslos Kranker wieder arbeitsfähig sein?

Eine akute Erkrankung kann durchaus dazu führen, dass keine Reha-Fähigkeit vorliegt. Akuterkrankungen sind nicht im Rahmen einer Reha zu behandeln, sondern fallen in den Zuständigkeitsbereich der Krankenversicherung. Was ist daran so unverständlich und welche Frage stellen Sie jetzt eigentlich?

von
Michl

Zitiert von: maxundmoritz

Was läuft in unserem System schief?

VDK kann auch nicht helfen?

Habt Ihr schon geklagt?

Klagen ist nicht mein Ding und kostet Geld und Nerven, die ich nicht mehr habe.

Bin ausgelaugt und kaputt aber es nimmt niemand Rücksicht obwohl genug junge da wären die stark genug sind diesen Posten zu tun nur unser System stimmt nicht mehr. War nicht einen einzigen Monat arbeitslos und habe seit Schulende gearbeitet und eine Familie mit 2 Kindern bekommt heute mehr Hartz IV als ich bei meinem harten Job verdiene das hat es früher nicht gegeben.

Früher hat man die Leute auf dem Bau mit 57 Jahren in den Vorruhestand geschickt und heute wartet man, bis sie in die Kiste jucken. Was nützt Altersteilzeit, wenn der Arbeitgeber nicht zustimmt
- Nichts -

von
Michl

Zitiert von: Claire Grube

Zitiert von: Jürgen

Ich bin 52 Jahre alt und seit 3 jahren nicht mehr berufstätig, in ungekündigter Stellung! Ich wurde 18 Monate Au geschrieben, eine einjährige Maßnahme zur Teilhabe am arbeitsleben wurde mir von der DRVB 2010 bewilligt-nach einem halben Jahr im BTZ stellte ich den Antrag auf EM-Rente, der abgelehnt wurde-ich ging in den Widerspruch, der ebenfalls keinen Erfolg brachte-mein rehaberater empfahl mir eine stationäre Reha-Klinik, die ich akzeptierte! Nun entschied die DRVB, dass ich für eine solche Maßnahme zu KRANK!!! bin! Die Begründungen können widersprüchlicher nicht sein! Soll ich als hoffnungslos Kranker wieder arbeitsfähig sein?

Eine akute Erkrankung kann durchaus dazu führen, dass keine Reha-Fähigkeit vorliegt. Akuterkrankungen sind nicht im Rahmen einer Reha zu behandeln, sondern fallen in den Zuständigkeitsbereich der Krankenversicherung. Was ist daran so unverständlich und welche Frage stellen Sie jetzt eigentlich?

18 Monate AU für eine Akuterkrankung??? Ich denke Sie haben nicht alles gelesen..

von
Jürgen

ich werde jetzt meinen Anwalt einschalten!

von
KSC

hoffentlich hat der ne Ahnung vom Sozialrecht....
Woran scheiterte denn die LTA Maßnahme?
Warum dann der Rentenantrag?
Was kann die stationäre Maßnahme bringen, was man nicht in den letzten 3 Jahren auch schon hätte ambulant machen können?

Was ist das Ziel, das Sie anstreben - Reha - LTA - oder Rente?

Vielleicht haben Sie sich ja auch mit widersprüchlichen Anträgen selbst in diese Situation hineinmanövriert?

Frage über Fragen, die allesamt hier im Forum nicht abschließend geklärt werden können.

von
Michael Schmidt

Habt Verständnis dafür.
Merkel sagt doch dauernd, die bösen, bösen Chinesen überrollen uns bald mit ihrer Leistungsfähigkeit, da muß der deutsche Michel alle Knochen mobilisieren um das marode Europa in Verteidigungsstellung zu bringen.
Schließlich darf es bei den gierigen Eliten keinen Wohlstandsknick geben.

Der Traum der deutschen Unternehmer wird wahr.
Der Michel hat jahrzehntelang Asien mit Entwicklungshilfe gepusht und technologisch aufgerüstet.
Und jetzt wird abgesahnt, koste es deutsche Arbeitnehmer Knochen so viele es wolle.

Ich freue mich schon heute darauf, wenn der Michel von Europa mobilisiert aufsteht und alles mit deutscher Gründlichkeit wieder in Schutt und Asche haut.

Der Tag wird kommen und hoffentlich rollen diesmal die richtigen Köpfe !

Michael Schmidt

von
hoffnungsloser Witzbold

Zitiert von: Michl

18 Monate AU für eine Akuterkrankung? Ich denke, Sie haben nicht alles gelesen.

Offenbar ist Ihnen nicht geläufig, dass sich Erkrankungen in deren Verlauf so verändern (verschlimmern) können, dass Reha-Fähigkeit zum Zeitpunkt der Beurteilung nicht (mehr) vorliegt.

Legen Sie sich mal hin, dann untersuchen w i r Sie!

Mal ehrlich: Wie soll Ihnen auf so eine ... Frage hier im Forum jemand eine gescheitere Antwort geben?

Was wollen Sie hier eigentlich mit Ihrer Frage wirklich erreichen?

von
Jürgen

Zitiert von: KSC

hoffentlich hat der ne Ahnung vom Sozialrecht....
Woran scheiterte denn die LTA Maßnahme?
Warum dann der Rentenantrag?
Was kann die stationäre Maßnahme bringen, was man nicht in den letzten 3 Jahren auch schon hätte ambulant machen können?

Was ist das Ziel, das Sie anstreben - Reha - LTA - oder Rente?

Vielleicht haben Sie sich ja auch mit widersprüchlichen Anträgen selbst in diese Situation hineinmanövriert?

Frage über Fragen, die allesamt hier im Forum nicht abschließend geklärt werden können.

Ich habe mich ausschließlich von professionellen Beratern leiten lassen! Mir erschien alles logisch und so handelte ich auch! Widersprüchlich ist das verhalten der DRVB!
Mein Ziel ist die Gesundung und Gerechtigkeit!

von
Jürgen

Zitiert von: hoffnungsloser Witzbold

Zitiert von: Michl

18 Monate AU für eine Akuterkrankung? Ich denke, Sie haben nicht alles gelesen.

Offenbar ist Ihnen nicht geläufig, dass sich Erkrankungen in deren Verlauf so verändern (verschlimmern) können, dass Reha-Fähigkeit zum Zeitpunkt der Beurteilung nicht (mehr) vorliegt.

Legen Sie sich mal hin, dann untersuchen w i r Sie!

Mal ehrlich: Wie soll Ihnen auf so eine ... Frage hier im Forum jemand eine gescheitere Antwort geben?

Was wollen Sie hier eigentlich mit Ihrer Frage wirklich erreichen?

Meine einjährige BTZ Maßnahme wurde im Jahr 2010 bewilligt und heute !!! kommt die Ablehnung des Reha Antrages zurück- datiert auf 02.2010!

von
Aldi

Zitiert von: Michl

Zitiert von: maxundmoritz

Was läuft in unserem System schief?

VDK kann auch nicht helfen?

Habt Ihr schon geklagt?

Klagen ist nicht mein Ding und kostet Geld und Nerven, die ich nicht mehr habe.

Bin ausgelaugt und kaputt aber es nimmt niemand Rücksicht obwohl genug junge da wären die stark genug sind diesen Posten zu tun nur unser System stimmt nicht mehr. War nicht einen einzigen Monat arbeitslos und habe seit Schulende gearbeitet und eine Familie mit 2 Kindern bekommt heute mehr Hartz IV als ich bei meinem harten Job verdiene das hat es früher nicht gegeben.

Früher hat man die Leute auf dem Bau mit 57 Jahren in den Vorruhestand geschickt und heute wartet man, bis sie in die Kiste jucken. Was nützt Altersteilzeit, wenn der Arbeitgeber nicht zustimmt
- Nichts -

du der Meinung bist dass Hartz4 schön ist , und die mehr als du zur verfügung haben, dann einfach einen hartz4 antrag stellen.

Dann brauchst du doch keine E-rente dann bist du doch auch soooo gut dran.

von
Michl

Zitiert von: Aldi

Zitiert von: Michl

Zitiert von: maxundmoritz

Was läuft in unserem System schief?

VDK kann auch nicht helfen?

Habt Ihr schon geklagt?

Klagen ist nicht mein Ding und kostet Geld und Nerven, die ich nicht mehr habe.

Bin ausgelaugt und kaputt aber es nimmt niemand Rücksicht obwohl genug junge da wären die stark genug sind diesen Posten zu tun nur unser System stimmt nicht mehr. War nicht einen einzigen Monat arbeitslos und habe seit Schulende gearbeitet und eine Familie mit 2 Kindern bekommt heute mehr Hartz IV als ich bei meinem harten Job verdiene das hat es früher nicht gegeben.

Früher hat man die Leute auf dem Bau mit 57 Jahren in den Vorruhestand geschickt und heute wartet man, bis sie in die Kiste jucken. Was nützt Altersteilzeit, wenn der Arbeitgeber nicht zustimmt
- Nichts -

du der Meinung bist dass Hartz4 schön ist , und die mehr als du zur verfügung haben, dann einfach einen hartz4 antrag stellen.

Dann brauchst du doch keine E-rente dann bist du doch auch soooo gut dran.

@@ Aldi@@

Es gibt auch noch Menschen, die nicht auf den Kosten des Staates leben möchten, so ungewöhnlich sich dieses auch anhört.

Bisher habe ich mein Geld mit ehrlicher Arbeit verdient und so sollte es auch bei der Rente sein, wenn man krank ist, dass man diese dann auch bekommt, bzw. im Alter auch ohne Abschläge.

von Experte/in Experten-Antwort

Um hier eine fundierte und fachliche Aussage treffen zu können, müsste
man die im Ablehnungsbescheid
aufgeführten Gründe kennen. Rechtlich könnte auch Ihr Reha - Antrag jetzt in einem Rentenantrag umgewandelt werden, da sich Ihr Leisungsvermögen eventuell verschlechtert hat.
Bitte wenden Sie sich an eine derAuskunft und Beratungsstellen oder Ihrem Reha - Fachberater, damit mit Ihnen Ihre Situation eingehend erörtert werden kann.

von
Jürgen

Zitiert von: maxundmoritz

Um hier eine fundierte und fachliche Aussage treffen zu können, müsste
man die im Ablehnungsbescheid
aufgeführten Gründe kennen. Rechtlich könnte auch Ihr Reha - Antrag jetzt in einem Rentenantrag umgewandelt werden, da sich Ihr Leisungsvermögen eventuell verschlechtert hat.
Bitte wenden Sie sich an eine derAuskunft und Beratungsstellen oder Ihrem Reha - Fachberater, damit mit Ihnen Ihre Situation eingehend erörtert werden kann.

Vielen dank für ihre hilfreiche Antwort! Allerdings hat mir mein Reha-Berater die medizinische Reha empfohlen und für mich beantragt! Wie er mit der Ablehnung umgehen wird, stellt sich in dem nächsten beratungsgespräch heraus!