Für persönlichen Rentenfreibetrag schädlich?

von
Pauline

Ich habe in 2021 rückwirkend ab Mitte 2020 eine EM-Rente bewilligt bekommen.
Der bisherige Arbeitsvertrag wurde in 2021 daraufhin aufgelöst. Daraus ergaben sie diverse Nachzahlungen, die vermutlich von der DRV als Arbeitseinkommen bewertet werden. Da sie die 6.300 EUR überschreiten, werden sie vermutlich zu 40% von meiner Rente abgezogen.

Ob ich das Geld als einmaligen Betrag zu bezahlen habe oder ratenweise von meiner Rente abgezogen wird, weiß ich noch nicht.

Frage: Kann durch eine einmalige Rückzahlung oder ratenweise Rentenminderung mein „persönlicher Rentenfreibetrag“, also die 20% von der Brutto-Rente als eingefrorener Betrag, geschädigt/gemindert werden?
Ich meine, weil dadurch ja – zumindest zeitweise – die Rente gemindert wird.
Nach meinem Verständnis dürfte das doch nicht sein.

Danke für eure Antwort im Voraus!

Gruß
Pauline

von
Fudge

Zitiert von: Pauline
Ich habe in 2021 rückwirkend ab Mitte 2020 eine EM-Rente bewilligt bekommen.
Der bisherige Arbeitsvertrag wurde in 2021 daraufhin aufgelöst. Daraus ergaben sie diverse Nachzahlungen, die vermutlich von der DRV als Arbeitseinkommen bewertet werden. Da sie die 6.300 EUR überschreiten, werden sie vermutlich zu 40% von meiner Rente abgezogen.

Ob ich das Geld als einmaligen Betrag zu bezahlen habe oder ratenweise von meiner Rente abgezogen wird, weiß ich noch nicht.

Frage: Kann durch eine einmalige Rückzahlung oder ratenweise Rentenminderung mein „persönlicher Rentenfreibetrag“, also die 20% von der Brutto-Rente als eingefrorener Betrag, geschädigt/gemindert werden?
Ich meine, weil dadurch ja – zumindest zeitweise – die Rente gemindert wird.
Nach meinem Verständnis dürfte das doch nicht sein.

Danke für eure Antwort im Voraus!

Gruß
Pauline

Hä???

von
Siehe hier

Hallo Pauline,

nur als 'Hinweis', denn Sie sollten sich mit Ihrer Frage an einen Lohnsteuerhilfeverein, einen Steuerberater oder an das FA direkt wenden, weil es eine 'Steuerfrage' ist:

Der Steuerfrei'betrag' wird aus den Renteneinkünften des dem Rentenbeginn folgenden 'vollen' Kalenderjahres festgelegt.

Nach Ihren Angaben ist dies 2021.

Die Verrechnung des Hinzuverdienstes erfolgt erst in 2022.

Und alles andere erklärt Ihnen einer der oben genannten :-)

Einen schönen Abend!

von
rosebud

Zitiert von: Pauline
Frage: Kann durch eine einmalige Rückzahlung oder ratenweise Rentenminderung mein „persönlicher Rentenfreibetrag“, also die 20% von der Brutto-Rente als eingefrorener Betrag, geschädigt/gemindert werden?

Nein, kann nicht.

von
rosebud

https://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/rvRecht/04_GRA_Sonstige/EStG/gra_estg_p_0022.html

Experten-Antwort

Hallo Pauline,

leider können wir in diesem Forum keine Stellungnahme abgeben zu Ihrer steuerrechtlichen Angelegenheit. Wenden Sie sich bitte an das zuständige Finanzamt.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.