Funktioniert das?

von
sandale

Hallo, ich bin Mitte 30 und habe mir ein gewisses Vermögen aufbauen können. Davon alleine leben geht aber nicht, aber wenn ich Rente beziehen würde dann reicht es um nicht (viel) arbeiten zu müssen.
Nur bin ich mir nicht sicher ob die Realität meine Gedanken zulässt :)

Wenn ich meinen Rentenbescheid ansehe dann bekomme ich wohl 600€ Rente jeden Monat, sofern ich vorzeitig in Ruhestand gehe.
Das heißt, wenn ich jetzt in Rente gehe bekomme ich 600€ brutto Rente, was ~580€ Nettorente wären?

Hierzu könnte ich jeden Monat rund 500€ aus meinem Kapital beisteuern. Dann wäre ich bei ~1000€ netto.
Weiter dachte ich mir ein 450€ kann noch dazu kommen, was dann knapp 1500€ netto jeden Monat wären.
Das würde mir in jedem Fall reichen.

Könnte ich das so machen, oder sehe ich hier ein Luftschloss?

von
Luftschloss

Zitiert von: sandale
Hallo, ich bin Mitte 30 und habe mir ein gewisses Vermögen aufbauen können. Davon alleine leben geht aber nicht, aber wenn ich Rente beziehen würde dann reicht es um nicht (viel) arbeiten zu müssen.
Nur bin ich mir nicht sicher ob die Realität meine Gedanken zulässt :)

Wenn ich meinen Rentenbescheid ansehe dann bekomme ich wohl 600€ Rente jeden Monat, sofern ich vorzeitig in Ruhestand gehe.
Das heißt, wenn ich jetzt in Rente gehe bekomme ich 600€ brutto Rente, was ~580€ Nettorente wären?

Hierzu könnte ich jeden Monat rund 500€ aus meinem Kapital beisteuern. Dann wäre ich bei ~1000€ netto.
Weiter dachte ich mir ein 450€ kann noch dazu kommen, was dann knapp 1500€ netto jeden Monat wären.
Das würde mir in jedem Fall reichen.

Könnte ich das so machen, oder sehe ich hier ein Luftschloss?

Na klar ist das machbar. Am besten sofort einen Rentenantrag stellen und abwarten.

von
Gorges

Das ist nicht nur ein Luftschloss, sondern ein ganzer Luftpalast! Um in Altersrente zu gehen, muss nicht nur eine Wartezeit erfüllt werden, sondern es muss auch das entsprechende Renteneintrittsalter vorliegen. Und das liegt definitiv nicht bei Mitte 30!!!Die einzigen Renten, welche früher gewährt werden, sind Hinterbliebenen-und Erwerbsminderungsrenten. Erstere scheidet bei Ihnen gänzlich aus, zweitere gibt es nur für sehr, sehr Kranke Menschen. Arbeiten Sie fleißig weiter, vielleicht reicht das Vermögen dann in 25 Jahren für Ihr Vorhaben, sich aus dem Arbeitsleben zurückzuziehen. Viel Erfolg!

von
sandale

ok ich dachte mir schon dass das Quatsch ist :)

dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig als aufs bedingungslose Grundeinkommen zu warten :)

von
Schade

Bin allerdings gespannt wie dann dieses bedingungslose Grundeinkommen funktioniert und wer das finanziert.

Ich stelle mir vor alle ab 30 Jahren stellen jegliche Arbeit ein und lassen sich - von wem auch immer - durchfüttern.

Wenn alle so clever sind und dies umsetzen - wer bezahlt dies dann?

von
sandale

Das mit dem Grundeinkommen war ein Spaß...
Und meine Frage liegt darin zu Grunde das mir ein Bekannter erzählt hat dass das funktionieren würde.

Sorry wenn die Frage doof war aber ich wurde aus Google nicht wirklich schlau und musst nachfragen was nun wirklich dran ist :)

von
Brille

Zitiert von: Knigge
Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: sandale
(...)Wenn ich meinen Rentenbescheid ansehe(...)

Hallo sandale,

TIPP: gehen Sie erst mal zum Optiker! - dann blicken Sie vielleicht sogar viel klarer auf Ihr Restleben ;-)

Gruß
w.


Wollen Sie dem Fragesteller unterstellen, er könne nicht richtig lesen?
Das ist (wieder einmal) einfach nur geschmacklos, Herr Hobby-Experte!

Muss er ja :-) Denn wenn er einen "Rentenbescheid" hat, dann erübrigt sich definitv die ganze Fragestellung. Somit scheitert es wohl schon am lesen was er da in den Händen hält.

von
Koriander

Zitiert von: sandale

Das heißt, wenn ich jetzt in Rente gehe bekomme ich 600€ brutto Rente, was ~580€ Nettorente wären?

Falsch.

Der Krankenkassenbeitrag beläuft auf 7,3 Prozent zuzüglich des jeweiligen Zusatzbeitrags der jeweiligen Krankenkasse.

Für die Pflegeversicherung sind bei kinderlosen Rentnern 3,3 und bei Rentnern mit Kindern 3,05 Prozent fällig.

von
suchenwi

Im Alter Mitte 30 wird das wohl eher eine Renteninformation sein, als ein Rentenbescheid.

Experten-Antwort

Hallo sandale,

wie sie den Beiträgen der anderen User bereist entnehmen konnten, wird Ihr Vorhaben in der von Ihnen beschriebenen Form leider nicht umsetzbar sein.

von
Blüm

Zitiert von: Schade
Bin allerdings gespannt wie dann dieses bedingungslose Grundeinkommen funktioniert und wer das finanziert.

Ich stelle mir vor alle ab 30 Jahren stellen jegliche Arbeit ein und lassen sich - von wem auch immer - durchfüttern.

Wenn alle so clever sind und dies umsetzen - wer bezahlt dies dann?

Man braucht für die Grundrente 35 VERSICHERUNGSJAHRE!!!!!!!!!

von
Blümchen

Zitiert von: Blüm
Zitiert von: Schade
Bin allerdings gespannt wie dann dieses bedingungslose Grundeinkommen funktioniert und wer das finanziert.

Ich stelle mir vor alle ab 30 Jahren stellen jegliche Arbeit ein und lassen sich - von wem auch immer - durchfüttern.

Wenn alle so clever sind und dies umsetzen - wer bezahlt dies dann?

Man braucht für die Grundrente 35 VERSICHERUNGSJAHRE!!!!!!!!!

Nein, fünf!

von
Schade

Nur so am Rande: der Fragesteller hat nach bedingungslosem Grundeinkommen gefragt.

Das ist was anderes als der momentan in der Koalition diskutierte Grundrentenvorschlag von Hubertus Heil.

:)

Vom bedingungslosem Grundeinkommen träumen meines Wissen vor allem Linkspartei und Co schon seit vielen Jahren.

Das würde bedeuten jeder bekommt einen festen Betrag......

von
DRV

Zitiert von: Blümchen
Zitiert von: Blüm
Zitiert von: Schade
Bin allerdings gespannt wie dann dieses bedingungslose Grundeinkommen funktioniert und wer das finanziert.

Ich stelle mir vor alle ab 30 Jahren stellen jegliche Arbeit ein und lassen sich - von wem auch immer - durchfüttern.

Wenn alle so clever sind und dies umsetzen - wer bezahlt dies dann?

Man braucht für die Grundrente 35 VERSICHERUNGSJAHRE!!!!!!!!!

Nein, fünf!

5 Jahre braucht man für einen Anspruch auf Regelaltersrente.
Für die von Herrn Heil vorgeschlagene „Grundrente“ sind 35 Beitragsjahre in der Diskussion.
Nicht Äpfel mit Birnen verwechseln!

von
Tobi

@sandale:
Ich versuche mich mal an einer ernstgemeinten Antwort: Bislang hast du lediglich die Wartezeit für eine Altersrente erfüllt (Wartezeit 5 Jahre), die du nach momentaner Rechtslage erst im Alter von 67 Jahren bekommen würdest. Um eine vorzeitige Rente zu beantragen, ist eine Wartezeit von 35 Versicherungsjahren notwendig. Dann kannst du ab 63 eine Rente beantragen, mit einem dauerhaften Abschlag von 14,4%. Und um mit 65 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen zu können, sind sogar 45 Versicherungsjahre notwendig.

So viel zu den Rahmenbedingungen. Wenn du nun ein gewisses Vermögen aufgebaut hast oder zukünftig aufbauen wirst, von dem du leben könntest, so kann es durchaus sinnvoll sein, sich einen Minijob auf 450€-Basis zu suchen. Dann wäre es keine gute Idee, wenn du dich von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen würdest, was grundsätzlich ja möglich ist. Bei einem gewerblichen Minijob zahlst du selbst momentan einen Eigenbeitrag von nur 3,6%, die restlichen 15% übernimmt der Arbeitgeber. Bei 450€ wären also monatlich 16,20€ für die Rentenversicherung fällig, die dir vom Bruttolohn abgezogen werden. Dafür bekommst du aber wertvolle Wartezeiten für deine Altersrente. Die Höhe deiner Altersente verändert sich mit einem Minijob allerdings nur wenig (ca. 4€ mehr Rente pro Monat bei 5400€ Jahreseinkunft für einen Minijob).

Eine ganz einfache, unverbindliche Musterrechnung ohne Berücksichtigung der Inflation:
monatliches Wunscheinkommen: 2000€
Nettoeinkommen aus einem Minijob: 433,80€
Notwendiges Geld aus Kapitalerträgen, Vermögensverzehr etc.: 1566,20€ netto (hier ist zu beachten, dass aus Kapitalerträgen nach dem Freibetrag momentan 26,38% Abzüge aus Abgeltungssteuer und Solidaritätszuschlag fällig werden, die Kirchensteuer kommt ggf. auch noch hinzu). Auch sollte überlegt werden, ob und wie du dich bei so einem Schritt zukünfig krankenversichern möchtest.
Bei der Höhe deiner zukünftigen Rente würde ich eher konservativ rechnen, wie die zukünftigen Rentensteigerungen ausfallen werden, ist nicht wirklich vorhersehbar.

Ich möchte dir deine Träume für einen frühzeitigen Ruhestand nicht nehmen, aber so ein Schritt sollte wohlüberlegt sein.