GbB Gleichstellungsantrag

von
Stoffel

Ich beziehe eine Teil EM Rente.
Ich habe einen GdB von 35%.
Kann also, obwohl gesundheitlich schwer angeschlagen, erst mit frühestens 63 in gekürzte Altersrente gehen.
ich bin aber schon seit einigen Jahren arbeitslos,sehe aber auch wegen meiner gesundheitlichen Probleme keine Aussicht je wieder in Arbeit zu kommen.
Frage: Kann ich beim Arbeitsamt einen
Gleichstellungsantrag stellen, damit ich mit einem GdB von 50% ab 60 in Altersrente gehen kann ?
Geht das auch wenn ich beim Arbeitsamt schon abgemeldet bin ?

von
Opa Jo

Zitiert von: Stoffel

Ich beziehe eine Teil EM Rente.
Ich habe einen GdB von 35%.
Kann also, obwohl gesundheitlich schwer angeschlagen, erst mit frühestens 63 in gekürzte Altersrente gehen.
ich bin aber schon seit einigen Jahren arbeitslos,sehe aber auch wegen meiner gesundheitlichen Probleme keine Aussicht je wieder in Arbeit zu kommen.
Frage: Kann ich beim Arbeitsamt einen
Gleichstellungsantrag stellen, damit ich mit einem GdB von 50% ab 60 in Altersrente gehen kann ?
Geht das auch wenn ich beim Arbeitsamt schon abgemeldet bin ?

Gleichstellung nützt in diesem Fall nichts.
Das geht nur mit Ausweis und Feststellung der GdB von mindestens 50 durch das Versorgungsamt.

von
Anita

Gleichstellung nützt nur im Arbeitsverhältnis etwas, sonst nichts.
Sie können es höchstens mit einem Verschlimmerungsantrag beim Versorgungamt versuchen, um für die Rente auf 50 % zu kommen.

von
Elisabeth

Ziel der Gleichstellung mit einem schwer behinderten Menschen ist es, dass man Behinderte vor einem Jobverlust schützen wollte und die Wiedereinstellung erleichtern wollte. Das Gleichgestellte leichter in Rente kommen sollten, war nicht Ziel des Gesetzgebers.

von
Nix

Die Gleichstellung soll Sie in Ihrem Beruf/Arbeitsplatz vor Arbeitsplatzverlust schützen.
Für die Altersrente für Schwerbehinderte ist weiterhin der Grad der Behinderung von 50% erforderlich.

Nix

von
chris

Sie könnten die volle Erwerbsminderungsrente beantragen. Diese wird nämlich gegebenenfalls auch bewilligt, wenn eigentlich nur Teilerwerbsminderung vorliegt, doch aufgrund von Alter und Arbeitsmarktlage die Rückkehr in versicherungspflichtige Tätigkeit aller Wahrscheinlichkeit nach unmöglich ist.

von
-

Hallo Stoffel,

um einen Anspruch auf Altersrente für schwerbehinderte Menschen zu haben, ist das Vorliegen der Schwerbehinderteneigenschaft (GdB i.H.v. mind.50) zwingend erforderlich.
Eine Gleichstellung ist hierfür nicht ausreichend.