Geburtsjahr 1956- mit 61 in Rente ?

von
Ralf O.

Hallo zusammen,
habe 07/2017 meine 45 Berufsjahre voll.
Ich bin dann 60 Jahre 8 Monate alt.
Könnte ich mich dann mich kündigen lassen ? Hätte dann ja Anspruch auf Arbeitslosengeld für 24 Monate . Nach Ablauf der 24 Monate mit ALG wäre ich dann 62 Jahre und 8 Monate alt.
Müßte ich dann 1 Jahr selbst überbrücken, bis zu meinem offiziellem Rentenbeginn mit 63 J. + 8 Monaten ? Und ergibt es dann einen Abschlag der Rente von 12x0,3 % = 3,6 % ?
Für Info bin ich dankbar.

von
W*lfgang

Hallo Ralf O.,

die Rente ohne Abschlag nach 45 Jahren (Altersrente für besonders langjährig Versicherte) kann für Ihren Jahrgang erst mit 63+8 beginnen. Wie Sie die Zeit nach 'vorzeitigem' Erreichen der 45 Jahre bis zu diesem Rentenbeginn zurücklegen/überbrücken, ist der DRV egal.

Wenn Sie bereits mit 63 in Rente gehen wollen, wofür nur 35 Jahre erforderlich sind, werden Ihnen 10,2 % abgezogen - ist eben eine andere Rentenart (Altersrente für 'nur' langjährig Versicherte), für die 45 Jahre bedeutungslos sind. Da wird der Abschlag ausgehend von der Regelaltersgrenze 65+10 ermittelt, 34 Monate * 0,3 = 10,2 %.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Der Rentenbeginn für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte liegt für den Geburtsjahrgang 1956 bei 63 Jahren und 8 Monaten. Grundsätzlich können Sie sich arbeitslos melden (Sperrzeit von 12 Wochen beachten). Wie W*lfgang schreibt, was Sie bis zum Rentenbeginn machen, ist dann von Ihnen zu entscheiden. Die Alternative, Rentenbeginn mit 63 Jahren, dann mit 10,2 % Abschlag, sollten Sie sich in einer Beratungsstelle berechnen lassen. Dazu ist dann eventuell der steuerliche Aspekt mit zu bedenken (zunehmende nachgelagerte Besteuerung in Abhängigkeit vom Beginn der Rente).

von
Ralf O.

Danke zunächst für die schnelle Rückmeldung,

Ralf O.

von
Ralf O.

Habe aktuell heute eine Schwerbehinderung von 30 %. Da sich meine Situation verschlechtert hat, würde ich gerne wissen, falls das Amt eine Behinderung von 50 % ermittelt und zustimmt, wie wäre dann ein vorzeitiger Berufsausstieg möglich ?

Ralf O.

von Experte/in Experten-Antwort

Für den Geburtsjahrgang 1956 beginnt die Altersrente für Schwerbehinderte (GdB mindestens 50) frühestens mit 60 Jahren und 10 Kalendermonaten (Abschlag von 10,8 %) oder abschlagsfrei mit 63 Jahren und 10 Kalendermonaten.