Geburtsurkunde Kind für Rentenantrag

von
Laylanii

Hallo, ich habe seit Jahren keinen Kontakt zu der Frau, die mich einst entbunden hat. Nun lässt sie mir über 3. mitteilen, dass sie meine original Geburtsurkunde für ihren Rentenantrag benötigt. Ich wohne 400km von meinem Geburtsort entfernt, sie 50km. Ich denke sie wird doch eh eine beglaubigte Kopie zum Einreichen benötigen. Die sollte ihr doch beim zuständigen Einwohnermeldeamt ausgestellt werden können. Bin ich als Tochter verpflichtet ir Unterlagen zu besorgen bzw auszuhändigen?

von
Berater

Ob Sie verpflichtet sind, Ihrer Mutter Ihre Geburtsurkunde zu übersenden, ist kein Problem der Rentenversicherung.
Dass Sie damit Schwierigkeiten haben muss man ja nicht verstehen. Menschen sind manchmal schon merkwürdig.
Allerdings kann sich Ihre Mutter auch eine Geburtsurkunde beim Standesamt Ihres Geburtsortes ausstellen lassen.

von
Laylanii

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja stimmt, manche Menschen sind sogar so merkwürdig, dass sie sich ohne Hintergrundkenntnisse ein persönliches Urteil erlauben...

von
KSC

Es gibt kein Gesetz das eine Tochter zwingt Ihrer Mutter die Geburtsurkunde zu schicken - also müssen tun Sie gar nichts.

Insofern ist das natürlich keine Frage für ein Rentenforum.

Ob Sie Ihrer Mutter helfen wollen oder letztlich der Auffassung sind: "die soll sich doch selbst um ihren Krempel kümmern" müssen Sie allein für sich entscheiden.

Niemandem steht zu dies zu bewerten - allerdings darf jeder sich dazu "seine Gedanken" machen, wenn Sie "so ein Problem" in einem öffentlichen Forum ausbreiten. Da sollten Sie auch nicht allzu empfindlich sein wenn Sie nicht die Wunschantwort bekommen.

Schönes WE

von
ppp

unterm Strich betrachtet, es ist Ihre Mutter.
Gleich was geschehen ist. Auch wenn es Sie Überwindung viel Überwindung kostet, wenn Sie 1 Geburtsurkunde haben, senden Sie Ihr diese einfach zu.
So gehts auch?

von
Unmöglich

Zitiert von: Laylanii
Hallo, ich habe seit Jahren keinen Kontakt zu der Frau, die mich einst entbunden hat.


Allein diese Umschreibung für Ihre Mutter ist ja schon provozierend, da müssen Sie sich über entsprechende Antworten nicht wundern.

von
Siehe hier

Zitiert von: Laylanii
Hallo, ich habe seit Jahren keinen Kontakt zu der Frau, die mich einst entbunden hat. Nun lässt sie mir über 3. mitteilen, dass sie meine original Geburtsurkunde für ihren Rentenantrag benötigt. Ich wohne 400km von meinem Geburtsort entfernt, sie 50km. Ich denke sie wird doch eh eine beglaubigte Kopie zum Einreichen benötigen. Die sollte ihr doch beim zuständigen Einwohnermeldeamt ausgestellt werden können. Bin ich als Tochter verpflichtet ir Unterlagen zu besorgen bzw auszuhändigen?

Hallo Laylanii,
machen Sie doch das Leben nicht komplizierter als es ist. Nehmen Sie -wenn Sie haben- Ihr Original der Geburtsurkunde, lassen diese beglaubigen -zum Beispiel bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger vor Ort geht dies Kostenfrei- und senden Sie diese beglaubigte Kopie an die erwähnte 3. Person.
Oder, sofern Ihnen die Versicherungsdaten der Rentenantragstellerin bekannt sind, lassen Sie die Kopie direkt von der Beratungsstelle an die zuständige Stelle weiterleiten.
Dann ist die Sache erledigt und ob Sie weiterhin keinen Kontakt haben oder doch wird nicht von den Gedanken daran unnötig belastet.

von
W°lfgang

Zitiert von: Siehe hier
machen Sie doch das Leben nicht komplizierter als es ist.

Hallo Siehe hier,

komplizierter macht es die Person (Mutter), die lediglich eine Geburtsurkunde eines Kindes für Sozialversicherungszwecke benötigt (statt gebührenfreie Ausstellung vom registrierenden Standesamt der Geburt anzufordern)!

Vielleicht hat auch die antragsaufnehmende Stelle nicht unkompliziert reagiert, diesen Hinweis zu geben, geschweige denn das auf dem kurzen Dienstweg gleich selbst anzufordern/wäre zu einfach ...

Manche wirkliche simple Behördensachen - die die Versicherten/Betroffene nicht verstehen - müssen _ausgehend_ von der datenanfordernden Stelle nicht wirklich verstanden werden ...@Laylanii setzt sich auf die 'Anfrage' einfach drauf/ist nicht Ihre Sache, da überhaupt reagieren zu müssen.

Gruß
w.

von
suchenwi

Mir wurde im Bürgerbüro Konstanz gesagt, dass sie keine beglaubigten Kopien von Geburts-/Abstammungsurkunden machen dürften, und ich Zweitschriften bei den originalen Standesämtern (Berlin-Charlottenburg, -Wedding) anfordern müsste...
Zum Glück hat es gereicht, die Originale der Rentenantragsstelle zur Bestätigung für den R0100/R0810 vorzulegen.

Experten-Antwort

Hallo Laylanii,

gerne können Sie Ihre Geburtsurkunde in einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung kostenlos bestätigen lassen und direkt an die Sachbearbeitung, die die Rente Ihrer Mutter bearbeitet, weiterleiten lassen.

Ihre Mutter kann sich auch an das Standesamt in Ihrem Geburtsort wenden und sich eine beglaubigte Geburtsurkunde ausstellen lassen.