Gehaltsnachweise aus Ferienarbeit

von
Falk501

Hallo zusammen,
von der deutschen Rentenversicherung habe ich die Aufforderung erhalten Gehaltsnachweise aus der Ferienarbeit von 2011 u. 2013 nachzuliefern. Jetzt habe ich folgendes Problem:
- Für 2013 liegen nur noch Steuerbescheide vor u. Kontoauszüge.

Reichen diese aus? Welche Alternativen zu einem Gehaltsnachweis gibt es?

Viele Grüße,
Falk

von
Siehe hier

Zitiert von: Falk501
Hallo zusammen,
von der deutschen Rentenversicherung habe ich die Aufforderung erhalten Gehaltsnachweise aus der Ferienarbeit von 2011 u. 2013 nachzuliefern. Jetzt habe ich folgendes Problem:
- Für 2013 liegen nur noch Steuerbescheide vor u. Kontoauszüge.

Reichen diese aus? Welche Alternativen zu einem Gehaltsnachweis gibt es?

Viele Grüße,
Falk

Hallo Falk,
Sie könnten z.B. noch bei Ihrer (damalig) zuständigen Krankenkasse nachfragen, was dort noch vorliegt, da Beiträge 'zentral' über die Krankenkassen gemeldet werden.

Was haben Sie ansonsten in dieser Zeit gemacht? Waren Sie noch Schüler/Student und wollen Ausbildungszeiten nachweisen (mit Nebenbeschäftigung während der Ferien?). Derartige Angaben wären hilfreich, damit Ihnen noch weitere Tips gegeben werden können und ob der Aufwand überhaupt Auswirkungen hat.

Alternativ reichen Sie das, was Ihnen vorliegt, bei der zuständigen DRV ein und warten ab, ob denen das reicht. Aber ob dann das dabei herauskommt, was Sie eigentlich möchten (und das ist ja noch nicht ganz klar)... :-)

von
Schade

Steuerbescheide und Kontoauszüge reichen da eher nicht, denn aus denen geht nicht hevor ob und welche Rentenbeiträge Sie damals gezahlt haben.

Bei "Ferienarbeiten" ist eigentlich eher zu vermuten, dass es sich nicht um versicherungsfreie Jobs gehandelt hat, z.B. um kurzfristige Beschäftigungen.

Es war doch damals den Beteiligten sehr recht keine Beiträge vom Lohn abgezogen zu bekommen, damals wie heute freut sich doch kein Ferienjobber wenn er von 1000 € brutto knapp 100 € Rentenbeitrag abgezogen bekommt.

Und der AG spart sich die AG Beiträge auch wenn er einen Ferienjobber ganz legal als versicherungsfrei betrachten kann und konnte.

Dass es aus Ihrer heutigen Sicht natürlich toll wäre mehr Beiträge = mehr spätere Rente zu haben ist klar.

Wahrscheinlich kommt da aber nichts bei rum.

von
Schade

das Wort "nicht" in meinem 2. Absatz bitte streichen.

Grins

Experten-Antwort

Hallo Falk501,

ergänzend zu den Vorrednern:

Falls Sie von den Beschäftigungen selbst keine Nachweise mehr haben, können Sie auch noch direkt bei Ihrem damaligen Arbeitgeber nachfragen.

Sollten Sie keine weiteren Nachweise beibringen können, reichen Sie die vorhandenen Unterlagen mit möglichst genauen Angaben zur damaligen Beschäftigung ein. Der Rentenversicherungsträger wird dann -falls nötig- weitere Nachforschungen anstellen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.