Geldgeschenk von den Eltern

von
nutcase

Liebe Experten,

dürfen mir und meinem Mann meine Eltern und Schwiegereltern zu einem Anlass wie Geburtstag oder Weihnachten weiterhin größere Geldbeträge (je z.B. von Eltern und Schwiegereltern 500 €) schenken ? Ich bin seit ein paar Monaten (direkt unbefristet) EM-Rentnerin und arbeite noch für meinen Vater im Rahmen eines Minijobs. Ich verdiene dort 300 €/Monat, kein Weihnachts/Urlaubsgeld.

Zählt das dann als "Einkommen" (da ich ja auch gleichzeitig bei meinem Vater arbeite), obwohl das ein privates Geschenk von unseren jeweiligen Eltern an mich und meinen Mann wäre, und nichts mit der "Arbeit" zu tun hat.

Oder ist das "reine Privatsache" und ok (es kommt halt nur im Falle meiner Eltern von demselben Konto wie mein Gehalt, mein Vater hat als Altersrentner mit Kleinstgewerbe nämlich kein separates Geschäftskonto) ?

Viele Grüße und schon mal vielen Dank
nutcase

von
nutcase

PS: wir beziehen sonst außer meiner Rente keine Gelder von Ämtern etc., mein Mann hat einen regulären Job, und wir haben ein gemeinsames Konto.

von
=//=

Geldgeschenke sind natürlich keine Einkommen, die nach § 96 a SGB VI bei der EM-Rente angerechnet werden. Selbst wenn Sie ein Haus von Ihren Eltern geschenkt bekämen, würde dies nicht zur Anrechnung führen. :-)

Experten-Antwort

Die Geschenke werden nicht angerechnet.

von
Judith

Nein Nein
Die Geschenke sind alle bei mir abzugeben .

Sorry aber die Frage ist doch nicht ernst gemeint oder ? Also Sorgen habt ihr .... Oh Man
LG

von
nutcase

Zitiert von: Judith

Nein Nein
Die Geschenke sind alle bei mir abzugeben .

Sorry aber die Frage ist doch nicht ernst gemeint oder ? Also Sorgen habt ihr .... Oh Man
LG

Doch, durchaus ernst gemeint, vor allem, da mein Vater halt auch mein Arbeitgeber ist, ob das dann Probleme geben kann...bin halt etwas ( vielleicht übertrieben ) ängstlich, was falsch zu machen.

von
W*lfgang

Hallo nutcase,

sofern er diese Ausgaben/Geschenke aus seiner Betriebsabrechnung heraushält / alles 'sauber' läuft / aus seinem Privatvermögen halt - kein Problem, sonst steigen ihm eines Tages die Betriebsprüfer aufs Dach.

Und er die Grundsätze des Mindestlohnes beachtet und nicht hintenrum das als 'verstecktes' zustehendes Einkommen zufließen lässt.

Fragen, die hier nicht beantwortet werden können - als reines privates Geldgeschenk, kein Problem ...kann er dann mtl. machen :-)

Gruß
w.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.