Geringfügig Beschäftigte in Privathaushalten

von
sarah

HAllo,
Ich wollte wißen wie viel muss mann zum Rentenversicherung wenn mann Geringfügig Beschäftigte in Privathaushalten ist.
Ich bekomme 240€ im Mobat.
Ist es besser für mich zu befrein lassen oder es zu bezahlen.

Danke

Experten-Antwort

Bei einer Beschäftigung im Privathaushalt zahlt der Arbeitgeber nur 5 Prozent als Arbeitgeberanteil. Das wären 12,00 Euro. Sie selbst müssten 32,88 Euro zahlen. Diesen Betrag würde Ihnen Ihr Chef direkt von den 240,00 Euro Gehalt abziehen.

Ob es für Sie besser ist, sich von der Rentenversicherungspflicht befreien zu lassen, kann hier so pauschal nicht gesagt werden. Das ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig (z.B. weitere Arbeitgeber, bisheriger Stand Ihrer Anwartschaften, Interesse an Riesterförderung etc.). Hierzu sollten Sie am besten bei einer unserer Beratungsstellen einen Termin zu einem persönlichen Gespräch geben lassen.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.