Gesamtleistungsbewertung, höchstens 0,0625

von
Nicht Rentenberechnungsversteher

Meine Frage aus der dann folgenden "Rentenauskunft"
-Grundbewertung Durchschnitt 0,1337
-Vergleichsbewertung 75% von 0,1363
-und dann höchstens 0,0625
öh,wofür das alles?

Auszug Rentenauskunft:
Wert für die Gesamtleistungsbewertung
Aus der Grundbewertung ergibt sich ein Durchschnittswert von 0,1337
Entgeltpunkten.
Aus der Vergleichsbewertung ergibt sich ein Durchschnittswert von 0,1363
Entgeltpunkten.
Der Durchschnittswert aus der Vergleichsbewertung ist höher.
Bei der weiteren Berechnung ist von diesem Wert auszugehen
(Gesamtleistungswert).
Anlage Seite: 07 Entgeltpunkte für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten
maßgebender Wert
0,1363 x 75 : 100 = 0,1022
höchstens 0,0625
0,0625 Entgeltpunkte x 36 Monate = 2,2500 Punkte
abzüglich der bereits für diese
Zeiten berücksichtigten Entgeltpunkte = 0,8011 Punkte
Zusätzliche Entgeltpunkte für diese
beitragsgeminderten Zeiten 1,4489 Punkte

von
Oh nein

Zitiert von: Nicht Rentenberechnungsversteher
Meine Frage aus der dann folgenden "Rentenauskunft"
-Grundbewertung Durchschnitt 0,1337
-Vergleichsbewertung 75% von 0,1363
-und dann höchstens 0,0625
öh,wofür das alles?

Auszug Rentenauskunft:
Wert für die Gesamtleistungsbewertung
Aus der Grundbewertung ergibt sich ein Durchschnittswert von 0,1337
Entgeltpunkten.
Aus der Vergleichsbewertung ergibt sich ein Durchschnittswert von 0,1363
Entgeltpunkten.
Der Durchschnittswert aus der Vergleichsbewertung ist höher.
Bei der weiteren Berechnung ist von diesem Wert auszugehen
(Gesamtleistungswert).
Anlage Seite: 07 Entgeltpunkte für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten
maßgebender Wert
0,1363 x 75 : 100 = 0,1022
höchstens 0,0625
0,0625 Entgeltpunkte x 36 Monate = 2,2500 Punkte
abzüglich der bereits für diese
Zeiten berücksichtigten Entgeltpunkte = 0,8011 Punkte
Zusätzliche Entgeltpunkte für diese
beitragsgeminderten Zeiten 1,4489 Punkte

Und Sie erhoffen sich, dass man einem Rentenlaien mal ebenso in einem Forum die Gesamtleistungsbewertung erklären kann?
Da bin ich ja mal gespannt, wer das auf sich nehmen will oder kann.
Dafür bietet die Rentenversicherung in Nichtcoronazeiten ganze mehrstündige Seminare an.

von
Jonny

Bei Ihnen werden die maximal bewertbaren 36 Monate einer Berufsausbildung bewertet. Und dafür hat der Gesetzgeber den Wert 0,0625 / Monat festgelegt. Es gibt aber nur die Differenz zu den schon vorhandenen Entgeltpunkten aus den für die Lehrzeit gezahlten Beiträgen, daher der Anzug.
Es gibt aber auch andere beitragsfreie Zeiten, z.B. die Zurechnungszeit. Und die bekommt den vollen Wert, der in jedem Fall erst einmal berechnet werden muss.
Alles klar?

von
Jonny

Kleiner Nachtrag zur Frage: Wofür das alles?
Durch die zusätzlichen 1,4489 Entgeltpunkte erhöht sich Ihre Altersrente um monatlich 49,54 €. Für eine solche Rentensteigerung muss ein Versicherter heutzutage mit seinem Arbeitgeber 10.928 € an Beiträgen zahlen. Würde Ihnen die Privatversicherung mit einem solchen Einmalbetrag auch Monat für Monat bis zum Lebensende die knapp 50 € zahlen?

P.S. Der Betrag wird übrigens bei der gesetzlichen Rentenversicherung auch noch dynamisiert!

Experten-Antwort

Hallo User Nicht Rentenberechnungsversteher,

Sie haben die Bewertung Ihrer Ausbildungszeiten, die Sie tatsächlich zurückgelegt und nachgewiesen haben, beschrieben. Dies hat Ihnen bereits User „Jonny“ geschildert. Die ausführliche Beschreibung der Gesamtleistungsbewertung würde den Rahmen dieses Forums sprengen.

Wir empfehlen Ihnen einen Termin in der nächsten Auskunfts- und Beratungsstelle zu vereinbaren. Nehmen Sie Ihre Rentenauskunft mit und lassen Sie sich die Rentenberechnung erläutern.
Sie können auch in der Auskunfts- und Beratungsstelle nachfragen, ob, nach Corona, der Basiskurs Rente und Aufbaukurs Rente angeboten wird. In diesen beiden Kursen wird die Rentenberechnung Ihnen ausführlich näher gebracht.