Geschäftsführer

von
fewa

Als alleiniger GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer beabsichtige ich, Ende dieses Jahres die vorgezogene Altersrente mit den entsprechenden Abzügen zu beantragen.
50% der GmbH-Anteile will ich im Wege der vorweggenommenen Erbfolge auf meine Kinder
übertragen, so dass ich sozialversicherungsrechtlich wohl keine Einkünfte aus selbständiger
Tätigkeit mehr habe.
Kann ich Gesellschafter ( ohne Bezüge ) bleiben um, falls nötig, die Firma noch vertreten zu können?

von
fewa

Korrektur zu meiner Frage:

Kann ich Geschäftsführer bleiben....

Experten-Antwort

Hallo fewa,

für den Anspruch auf Altersrente kommt es nicht auf die Art Ihrer Tätigkeit an, sondern allein auf die daraus resultierenden Einküfte. Solange Sie aus der fortgesetzten Tätigkeit steuerrechtlich weder "Einkünfte aus Gewerbebetrieb/Landwirtschaft/selbständiger Arbeit" noch "Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit" beziehen oder diese Einkünfte unter 6300 Euro im Jahr bleiben, können Sie die volle Altersrente beziehen. Bei Einkünften oberhalb von 6300 Euro würde eine Teilrente gezahlt werden (Stichwort Flexirente).

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.