< content="">

Geschenkgutschein vom Arbeitgeber und volle EM

von
sissi

Guten Tag,
mein Arbeitgeber möchte mir, weil ihm meine Hinzuverdienstgrenze von 450.- € bekannt ist, auch die weiteren zwei Monate bereits ausgeschöpft sind, als Anerkennung meiner Leistungen einen Geschenkgutschein (Elektromarkt) von 1000.- € zukommen lassen. Zählt das als Einkommen zur vollen EM.
Danke für eine hilfreiche Antwort.
Sissi

von
Mr.T

Moin,

der § 96a SGB VI regelt die Berücksichtigung eines Hinzuverdienstes bei Bezug einer Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit.

Grundsätzlich sind sämtliche Zuwendungen des Arbeitgebers bei der Ermittlung des Hinzuverdienstes zu berücksichtigen, die Arbeitsentgelt aus einer Beschäftigung (i. S. der §§ 14 und § 17 SGB IV i. V. mit der Sozialversicherungsentgeltverordnung) und damit dem Grunde nach beitragspflichtig sind.

Nach § 14 Abs. 2 SGB IV sind Sachleistungen und Sachbezüge in die Ermittlung der Bemessungsgrundlage einzubeziehen.

Es handelt sich bei dem Gutschein demnach um eine Leistung die im Rahmen der Prüfung nach § 96a SGB VI zu berücksichtigen ist.

MfG
Mr.T

Experten-Antwort

Guten Tag,

den inhaltlichen Ausführungen von Mr.T ist Nichts hinzuzufügen.

Der Geschenkgutschein ist tatsächlich dem Arbeitsentgelt zuzuordnen und dementsprechend als Hinzuverdienst anrechenbar, denn alle laufenden und einmaligen Einnahmen, die dem Arbeitnehmer aus einer Beschäftigung zufließen sind Arbeitsentgelt, unabhängig davon, in welcher Form sie geleistet werden (Übertragung von Betriebsaktien, Gutscheine, Geld oder Sachwerte).

Mit freundlichen Grüßen