Geschieden 1998, Versorgungsausgleich 2 Kinder *1990

von
Thomas.K

Guten Tag.

Es geht um die Mütterrente.

Wenn man sich an die DRV wendet, um den Versorgungsausgleich von damals neu durchrechnen zu lassen.
Welche gesetzlichen Bedingungen werden dann zugrunde gelegt ?
Die zum Scheidungszeitpunkt oder die von Heute ?

von
-/-

Frage wurde schon öfters gestellt und auch beantwortet. Einfach mal Forensuche benutzen.

von
KSC

Da wenden Sie sich nicht an die DRV sondern an das Familiengericht, das gegebenenfalls nach heutigem Recht entscheidet.

Diese (neue) Gerichtsentscheidung wird die DRV dann umsetzen.

von
Thomas.K

Gibt es bereits Erfahrungen oder einen Musterprozess an dem man sich orientieren könnte ?

von
KSC

Herzig, das Gesetz ist gerade mal 6 Wochen alt.

Ich schätze mal, dass noch kein einziges Familiengericht in dieser Zeit über auch nur eine VAG Abänderung entschieden hat, und selbst wenn wäre dieses Urteil wohl noch kaum rechtskräftig.....

Experten-Antwort

Den Abänderungsantrag zur Neuberechnung des Versorgungsausgleiches bezüglich der Regelungen zur Ausweitung der Anerkennung der Kindererziehungszeiten bei Geburten vor 1992 („Mütterrente“) stellen Sie beim zuständigen Familiengericht. Voraussetzung ist jedoch, dass mindestens einer der beiden Geschiedenen bereits eine Rente bezieht oder innerhalb der nächsten sechs Monate in Rente gehen will. Machen Sie bei Ihrem Rentenversicherungsträger eine schriftliche Anfrage über die Auswirkung der Abänderung im Versorgungsausgleich. Danach können Sie entscheiden, ob Sie den Abänderungsantrag beim Familiengericht einreichen (Verfahrenskosten).

von
W*lfgang

Hallo Thomas K.

lesen Sie auch diesen Beitrag:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=25745&tx_mmforum_pi1[sword]=versorgungsausgleich%20m%C3%BCtterrente#pid209853

Über die 'Forensuche' "versorgungsausgleich abänderung" (oben links über dem ersten Beitrag) finden Sie weitere ausführliche Beiträge der letzten Monate zu diesem Thema.

Gruß
w.

von
Rentenzombie

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Thomas K.

lesen Sie auch diesen Beitrag:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=25745&tx_mmforum_pi1[sword]=versorgungsausgleich%20m%C3%BCtterrente#pid209853

Über die 'Forensuche' "versorgungsausgleich abänderung" (oben links über dem ersten Beitrag) finden Sie weitere ausführliche Beiträge der letzten Monate zu diesem Thema.

Gruß
w.

Das heißt, Versorgungsausgleich ist: Ich heirate eine reiche Frau die viel verdient, arbeite selber nix und nach der Scheidung kriege ich einen guten Teil von der dicken Rente von der Alten. Ob mit oder ohne Kinder ist mir doch wurscht.

von
W*lfgang

Zitiert von: Rentenzombie
Das heißt, Versorgungsausgleich ist: Ich heirate eine reiche Frau die viel verdient, arbeite selber nix und nach der Scheidung kriege ich einen guten Teil von der dicken Rente von der Alten. Ob mit oder ohne Kinder ist mir doch wurscht.
...eine reiche Frau wird zugleich intelligent genug sein, Sie im Rahmen eines Versorgungsausgleichsausschlusses bei Ringtausch von ihrem Einkommen und erworbenen Anwartschaften während der Ehezeit auszuschließen, ein passendes Testament zugunsten der Kinder zu verfassen - und die hauen Sie auch noch gerichtlich aus dem Pflichtanteil raus, erwirken eine Betreuerverfügung gegen Sie und nehmen Ihnen den letzten 'Groschen' ab ...ja, das Leben kann so schön 8-)

Gruß
w.

von
Reingard Burkert

hallo Eine Frage die mich schon lange beschäftigt, ich bin 1951 geboren seid 1994 geschieden und in Rente seid seid 2012. Ich war 24 jahre verheiratet. hab drei Kinder vor 1992 geboren. Mein Exmann geht ab Oktober in Rente, bekomm ich da den Versorgungsausgleichwenn er in Rente geht? oder ist der schon bei mir in der Rentenberechnung mit drin?? Dankeschön