Gesetzliche Rente

von
Cristph

Hallo,

Ich bin 63 und habe überraschend 60.000 Euro geerbt. Soll ich das Geld in Aktien stecken oder lieber in die gesetzliche Rente investieren?

Gruß

von
Fortitude one

Zitiert von: Cristph
Hallo,

Ich bin 63 und habe überraschend 60.000 Euro geerbt. Soll ich das Geld in Aktien stecken oder lieber in die gesetzliche Rente investieren?

Gruß

Hallo Christph,

Die Möglichkeit einer Extrazahlung bei der Rentenversicherung besteht. Diese kann man steuerlich geltend machen. Grundsätzlich sind auch Aktien interessant, jedoch muss man hier unter Umständen einen langen Atem haben.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
KSC

Sie könnens auch mir schenken.

Aber im Ernst: wir wissen nichts über Sie, so gesehen ist eine allgemeine Aussage hier im Forum kaum möglich.

Sollten Sie pflichtversichert sein, wäre eine freiwillige Versicherung ausgeschlossen.
Sind Sie das nicht, könnten Sie pro Monat bis zum Höchstbeitrag von derzeit 1209 € Beiträge zahlen.
Jeder Tausender bringt Ihnen später ca 4,50 € mehr Monatsrente.

Mit 63 bestünde auch noch die Möglichkeit spätere Abschläge auszugleichen, aber auch da wäre eine Beratung bei der DRV sinnvoll.
Der Ausgleich für etwa 100 € Abschlag würde pi mal Daumen 25.000 € kosten.

Was Sie mit Aktien erwirtschaften können ist nicht Thema dieses Forums.

von
Geldsegen

Ich würds ausgeben in Reisen und Co. man lebt nur einmal, was willst du mit der Einzahlung in die DRV noch großes rausholen? Gewinn wirft der Betrag bei der DRV sicherlich nicht ab.

Ein schönes Auto würde es auch tun...

von
Finanzen

Zitiert von: Cristph
Hallo,

Ich bin 63 und habe überraschend 60.000 Euro geerbt. Soll ich das Geld in Aktien stecken oder lieber in die gesetzliche Rente investieren?

Gruß

Sind Sie so naiv und erwarten tatsächlich auf Ihre kurze, inhaltsarme Frage eine Antwort in diesem Forum?
Gehen Sie zu einem Finanzberater und erörtern dort Ihre aktuelle Finanzsituation oder Sie informieren sich selber, aber an den richtigen Stellen und vergleichen.
Was Sie für Ihr Geld bei der DRV bekommen, können Sie sich ausrechnen lassen.
Für Aktiengeschäfte (z.B. EFT’s ) sind andere zuständig. Stiftung Warentest wäre hier ein guter Ratgeber.

Experten-Antwort

Hallo Christph,

Fortitude one und KSC haben bereits die richtigen Ansätze zur Einzahlung in der gesetzlichen Rentenversicherung aufgezeigt. Da wir Ihre individuelle Rentensituation in diesem Forum nicht weiter aufbereiten können, empfehlen wir eine persönliche Beratung in Ihrer regionalen Rentenservice-Stelle.

von
suchenwi

Ihre Angaben sind ja recht knapp, aber eine goldene Finanzregel heißt "Diversifikation".
Simple Antwort wäre: je 30k in Wertpapiere und DRV investieren.
Genauer: sich über Sonderaufwendungen Altersvorsorge https://de.wikipedia.org/wiki/Sonderausgabe_(Steuerrecht)#Aufwendungen_f%C3%BCr_die_Altersvorsorge informieren. Steuer und so.

Mache ich auch (beides) dieses Jahr...

von
suchenwi

Rechenbeispiel: ich habe dieses Jahr knapp 16k freiwillige DRV-Beiträge "zum Ausgleich einer Rentenminderung" eingezahlt. Ist etwa 2 pEP (persönliche Entgeltpunkte) wert, also aktuell 64€ mehr Bruttorente/Monat.
Vorteile: sehr sicher, Erhöhungen zu erwarten.
Nachteile: KV-,PV-, ESt-pflichtig. Endet mit Tod (wenn keine Witwe und Waisen da sind).

Alternativ (oder parallel) kann man mit 16k Aktien von am besten mehreren US-REITs kaufen, sagen wir mit gemittelt 8% Brutto-Dividendenrendite: 1280€/yr.
Davon ab deutsche Steuern, bleiben 921.60/yr, 76.80/mo Nettoertrag.
Vorteile: mehr netto, keine KV/PV, vererbbar.
Nachteile: die üblichen Börsenrisiken...

Also nicht so weit auseinander. Wenn man beides parallel macht, halbiert man die Risiken auf beiden Seiten, sowohl auf Zusammenbrüche der Firmen (oder des ganzen US-Immobilienmarkts) als auch auf Zusammenbruch der DRV (halte ich aber mittelfristig für extrem unwahrscheinlich).

"In the long run, we are all dead." (John Maynard Keynes)
"Das letzte Hemd hat keine Taschen." (Volksmund)