Gesundschreiben lassen trotz Antrag EMR

von
Zarah

Hallo,
ich bin seit Sept. 2017 arbeitsunfähig. Mein Arbeitsvertrag ist inzwischen ausgelaufen. Der Zustand Arbeitsunfähigkeit ist kaum auszuhalten, weil man ja gar nichts machen darf. EMR wurde beantragt.
Darf ich mich "gesundschreiben" lassen und ALG I beantragen? Dann dürfte ich wenigstens einen Minijob machen oder freiberuflich ein paar Stunden arbeiten oder ein Ehrenamt?

Falls die EWR bewilligt wird, wovon auszugehen ist, würde ich auch gerne wissen ob man z. B. 1 x im Monat 2 volle Tage arbeiten darf. Ich schaffe, dass nicht mehr jeden Tag, kann mir aber vorstellen, dass es 1 x im Monat kein Problem ist.

Danke für freundliche und hilfreiche Antworten im voraus!

Experten-Antwort

Hallo Zarah,
wenn Sie sich nicht erneut Arbeitsunfähig melden, dürfte Ihr Anspruch auf Krankengeld erst einmal enden. Ob ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht klären Sie sicherheitshalber mit der Agentur für Arbeit. Die Aufnahme einer geringfügigen, oder auch umfangreicheren Tätigkeit dürfte die Beurteilung Ihres Leistungsvermögens eigentlich nicht beeinflussen. Teilen Sie Ihrem Rentenversicherungsträger die Aufnahme einer Tätigkeit unbedingt mit. Dazu haben Sie sich mit der Antragstellung verpflichtet. In Abhängigkeit davon, ob eine volle oder teilweise Erwerbsminderung festgestellt wird, dürfen Sie nach Rentenbeginn auch weiterhin tätig sein. Bei voller Erwerbsminderung dürfen Sie neben der Rente täglich bis zu 3 Stunden arbeiten. Sollte der Jahresverdienst 6300 € überschreiten, wird dieser auf die Rente angerechnet. Näheres dazu finden Sie dann im Bewilligungsbescheid.

von
Zarah

Danke für die umfangreiche Antwort.
Wie verhält sich das mit den Stunden? Dürfte ich 1x im Monat 8Std. arbeiten?,

von
santander

Solange sie noch keine EM Rente beziehen ist die Anzahl der geleisteten Stundeb unerheblich.

von
Fastrentner

Zitiert von: santander
Solange sie noch keine EM Rente beziehen ist die Anzahl der geleisteten Stundeb unerheblich.

Diese Aussage ist mit Vorsicht zu genießen.
Eine achtstündige Beschäftigung spricht gegen eine volle Erwerbsminderung.

von
Schorsch

Zitiert von: Zarah

Wie verhält sich das mit den Stunden? Dürfte ich 1x im Monat 8Std. arbeiten?,

Sie dürfen so viel arbeiten wie Sie können und wollen.

Ob dann allerdings noch die Voraussetzungen für eine volle EM-Rente erfüllt sind, entscheidet der sozialmedizinische Dienst der DRV individuell.
Eine pauschale Beantwortung Ihrer Frage ist daher nicht möglich.

MfG

von
Susanne

Zitiert von: Zarah
Danke für die umfangreiche Antwort.
Wie verhält sich das mit den Stunden? Dürfte ich 1x im Monat 8Std. arbeiten?,

Hallo,

es spricht nichts dagegen. Es ist ja nur einmal im Monat. Das wären dann 2 Stunden pro Woche. Das passt schon.

Grüße

von
Schorsch

Zitiert von: Susanne

Hallo,

es spricht nichts dagegen. Es ist ja nur einmal im Monat. Das wären dann 2 Stunden pro Woche. Das passt schon.

Grüße


Und diese gewagte Aussage steht wo im Gesetz?

https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbvi/43.html

Ob das "passt" oder nicht, entscheiden einzig und allein der sozialmedizinische Dienst sowie die Hausjuristen der DRV individuell unter Berücksichtigung aller vorliegenden Fakten.

Einen Automatismus gibt es nicht.

MfG

von
Zarah

Danke für die Informationen! Sozial medizinischen Dienst werde ich fragen