Gezahlte Vesicherungsjahre bzw. Regelaltersrente

von
Wolfgang N.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe heute Post von meiner Rentenversicherung bekommen.
Dort sind wie immer meine aktuellen Renteninformationen aufgeführt,
Der berücksichtigte Zeitraum liegt vom 01.08.1986 bis zum 31.12.2013 !
Warum beginnt die Regelaltersrente erst am 01.10.2036 ?
Wenn ich nach der neuen Gesetzesgebung doch mind. 45 Jahre eingezahlt haben muss, dann läge doch die eigentliche Regelaltersrente am 01.10.2031 oder nicht.
Mein Geburtsjahr ist 1969 .

von
KSC

weil

a) sich die Renteninformation sich immer auf die Regelaltersrente und nicht auf andere (früher) mögliche Rentenarten bezieht

b)das neue Gesetz auch erst ab kommenden Dienstag gilt und Auskünfte, die Sie heute in Händen halten noch gar keine Aussage zu den neuen Sachverhalten machen.

Und darüber was in 20 Jahren wirklich gilt, ist das letzte Wort wohl eh noch nicht gesprochen - mein Tipp da kommt noch die ein oder andere Gesetzesänderung.

:)

von
KSC

weil
c) sich an der RegelAR nichts ändert, die bleibt bei 67

von
XYZ

Die Rente nach 45 Beitragsjahren ist eine VORGEZOGENE Altersrente. Die Regelaltersgrenze ist fix vorgeschrieben, für Jahrgang 1969 mit 67 Jahren!

von
xim

Durch die Rechtsänderung ändert sich doch nichts an der Regelaltersgrenze!
Sie sind 1969 geboren, also haben Sie aus heutiger Sicht mit dem 67. Lj. Anspruch auf eine Regelaltersrente.
Falls Sie die Wartezeit von 45 Jahren erreichen, könnten Sie - wie bisher auch schon - mit 65 die Altersrente für besonders langjährig Versicherte bekommen.
Warum sollten Sie ab 2031 einen Rentenanspruch haben?

von
Wolfgang N.

Vielen Dank für die letzten Antworten.
OK, das mit dem neuen Gesetz ist klar, da dieses hier nicht berücksichtigt werden konnte.
Was in 20 Jahren ist Stimme ich auch zu das weis keiner, je nachdem was unsere Poltiker sich noch so alles einfallen lassen ;-)
Zu xim möchte ich nur sagen das wenn ein Mensch 45 Jahre gut in die Rentenkasse eingezahlt hat, dann sollte es auch mal gut sein.
Wenn man sich überlegt wann Personen erst in die Rentenkasse einzahlen, die z.B. erst mit Ihrer Arbeit in einem Alter von 25 Jahren dazu beitragen, könnte einem schlecht werden.
War ja auch nur eine Frage in die Runde, gut das ich schon lange privat Vorsorge und das Gott sei Dank nicht zu knapp.

von
Hudini

Zitiert von: Wolfgang N.

Wenn man sich überlegt wann Personen erst in die Rentenkasse einzahlen, die z.B. erst mit Ihrer Arbeit in einem Alter von 25 Jahren dazu beitragen, könnte einem schlecht werden.

Wo ist das Problem ?
Informieren Sie sich erst einmal wie das Deutsche Rentensystem funktioniert,dann muss Ihnen nicht mehr schlecht werden !

von
Wolfgang N.

Darf hier eigentlich jeder seinen Senf dazu geben und schlaue Sprüche klopfen.
Ich denke hier sollten nur Experten Antworten und nicht allgemeine Besucher. Schade das wenn man eine Frage stellt hier auseinander gerissen wird.
Ich denke die Betreiber dieses Forums sollten hier den Punkt überdenken, das "Alle" hier Antworten geben können.

von
W*lfgang

Hallo Namensvetter,

wenn Sie ein paar Monate/Jahre hier mitlesen, werden Sie feststellen, dass das Forum ziemlich human moderiert wird. Da dürfen auch 'Halbexperten' antworten (was manchmal sogar qualitativ hochwertiger ist :-) und auch nicht völlig aus dem Ruder laufende Kommentare werden nicht einfach gekillt - trägt manchmal zur Erheiterung der Wissenden bei, Neuankömmlinge schreckt es sicher im ersten Moment ab ...einfach drüberlesen/ausblenden - die brauchen auch ihr Empörungs-Ventil, wenn sie sonst keins haben. Ge_Blog_te Reha-Arbeit könnte man es nennen, in dieser Zeit machen die keinen anderen Blödsinn ;-)

Gruß
w.

von
Wolfgang N.

Hallo Namensvetter,

sehe ich mittlerweile genauso :-)))

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Wolfgang N.,

in der Renteninformation erfolgt grundsätzlich die Hochrechnung bis zur Regelaltersgrenze.

Die Regelaltersgrenze wurde durch das RV-Leistungsverbesserungsgesetz nicht verändert. Wer 1969 geboren ist, erreicht diese mit Vollendung des 67. Lebensjahres.

Wenn Sie die Wartezeit von 45 Jahren erfüllt haben, können Sie nach Vollendung des 65. Lebensjahres ohne Abschläge die Altersrente für besonders langjährig Versicherte (§ 38 SGB VI) in Anspruch nehmen.

Die Übergangsregelung des neuen § 236b SGB VI (sog. „Rente ab 63“) hat für Sie keine Auswirkungen. Diese Regelung betrifft nur Versicherte, die vor dem 01.01.1964 geboren sind.

Mit freundlichen Grüßen