GF einer GmbH

von
b.w.

meine Geschäftsanteile an einer GmbH (früher 50%) habe ich verkauft, bin jedoch weiterhin GF - jedoch ohne Bezüge.
Ergibt sich daraus eine Beitragspflicht/ ein Beitragsrecht. Wie würden sich Beiträge ggf. berechnen.

Experten-Antwort

Grundsätzlich können Sie freiwillige Rentenbeiträge zahlen. Als freiwillig Versicherter bestimmen Sie die Anzahl und Höhe der Beiträge selbst. Sie können pro Kalenderjahr von einem bis zu zwölf Monatsbeiträge zahlen und dabei jeden Betrag zwischen dem Mindest- und Höchstbeitrag frei wählen. Um entscheiden zu können, ob bei Ihnen eine freiwillige Beitragszahlung sinnvoll ist, sollten Sie eine Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aufsuchen.

Die nächstgelegene Beratungsstelle finden Sie z.B. unter Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.

von
Renten-Fachmann

Könnte es sein, dass Sie sich missverständlich ausgedrückt haben und als Bezüge nur die Gewinnanteile aus den bisherigen 50 %-Anteilen meinten ?
Weil: Dass Sie Geschäftsführer sind ohne dafür bezahlt zu werden, also umsonst tätig sind, ist in der Praxis eigentlich undenkbar.
GmbH-Geschäftsführer ohne Anteile können auch abhängig beschäftigt sein und sind dann aus ihrem Entgelt wie jeder Angestellter versicherungspflichtig.
Im Zweifelsfall (falls Sie doch entlohnt werden) wäre ein Antrag auf Statusfeststellung (Vordruck C 3003) bei der Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund angebracht.

von
b.w.

Nein, ich habe mich schon richtig ausgedrückt.
Die GmbH war jahrelang (wegen eines Rechtstreits) mehr oder weniger paralysiert und praktisch nicht mehr aktiv, wird jetzt alledings in geringen Umfange wieder tätig.