Gleichbehandlung

von
Urbayer

Meine Frage:
2009 bekommt ein Westler und ein Ostler 2200 € im Monat brutto.
Sie haben die gleiche Rentenversicherung zu zahlen.
Weshalb bekommt der Ostler mehr EP auf seinem Rentenkonto gutgeschrieben ?

von
Urfranke

Weil der Durchschnitt aller Löhne im Osten geringer ist und daher eine Hochwertung erfolgen muss.
Gegenfrage: Ein Automechaniker in München bekommt 350 Euro(bei gleicher Arbeit) im Monat mehr (in einer BMW-Werkstatt) als ein Automechaniker in Haßfurt am Main. Warum ist das so??

Experten-Antwort

Rein rechtlich gesehen liegt das an der Regelung des § 256a des Sozialgesetzbuches 6. Danach muss jeder Verdienst im Beitrittsgebiet mit einem Faktor der Anlage 10 zum SGB VI multipliziert werden, bevor die Entgeltpunkte ermittelt werden. Der Faktor stellt das Verhältnis der Durchschnittsentgelte im Westen zu denen im Osten dar und da diese im Moment immer noch höher sind, ist auch der Faktor größer als 1.

Hintergrund dieser Regelung war die Tatsache, dass ein Arbeitnehmer für die gleiche Arbeit (!!) im Osten weniger Geld verdient (hat) als im Westen.
Da es diese Abweichungen aber natürlich auch im übrigen Bundesgebiet gibt (siehe Beispiel von Urfranke) und z.T. (je nach Branche und Region) auch eine Lohnangleichung zwischen Ost und West stattgefunden hat, ist diese Anlage 10 ja im Moment auch in der Diskussion....

von
Urbayer

Das kann nicht sein das man mit weniger - mehr EP bekommt
Bei meinem Vergleich sind beide Löhne gleich hoch.
Das müßte ja heißen das ein westler mit 2200 € genau so viele EP Punkte bekommt wie ein Ostler mit 1300 € .
Übertrieben dargestellt.

Experten-Antwort

Wenn diese Beiden in Ihrem Beispiel genau die gleiche Arbeit verrichten, dann würden die gleichen Entgeltpunkte auch dem Ziel des Gesetzgebers (im Jahr 1992, als die Vorschrift geschaffen wurde) entprechen - es soll die geringere Verdienstmöglichkeit bei gleicher Leistung ausgeglichen werden. Ob man das nun gut oder schlecht findet, hat eben etwas mit Politik zu tun...

von
Schiko.

Als Uroberpfälzer bin ich dafür solche Aussagen mit Zahlen zu belegen.

Dies will ich auch diesmal tun und nenne hierzu folgende Daten:

Vorläufiges Durchschnittseinkommen für 2009 E. 30879.

Faktor für Aufwertung der Ostlöhne für 2009 1,1868 %.

Bemessungsgrenze West 2009 64.800, Ost 54.600.
Derzeitiger Rentenwert 26.56 West, 23.34 Ost.

West - 2200 mtl. x 12 26.400 : 30879 0,8549 x 26,56= 22,71 RENTE.

Ost - 26.400 durch 1,1868 % Aufwertung sind es 31.332 Euro.
31.332 : 30879 sind 1,01467 EP. x 23,34 RW.= 23, 68 RENTE.

Zweite Berechnung: Es ist doch nicht unrealistisch zu sagen, die
Verdienste in Ost sind im Durchschnitt um 10% geringer.

Euro 1980 x 12 = 23.760 Aufwertung mit 1,1868% ergeben
28198 : 30879 = 0,9132 EP. x 23,34 RW. 21,32 RENTE
statt im Westen 22,71 RENTE.

Die jeweilige Differenz kann sich jeder selbst ausrechnen. Habe ich mich ver-
rechnet bitte ich um Entschuldigung und Berichtigung.

Mit freundlichen Grüßen.