Grad der Schwerbehinderung

von
Ramonika

Ich habe vor einigen Tagen den Bescheid für meinen Behinderungsgrad erhalten,30 % bin damit aber nicht einverstanden....hinzu käme eine Schwerhörigkeit,sollte ich einen erneuten Antrag stellen oder in Widerspruch gehen...oder welche Schritte sind einzuhalten.
Danke für Infos und Ratschläge

Experten-Antwort

Sind Sie mit der Entscheidung des Versorgungsamtes nicht einverstanden legen Sie innerhalb der Rechtsbehelfsfrist Widerspruch ein.

von
Realist

Nur zur Klarstellung:

Eine SCHWERbehinderung liegt erst AB einem Grad der Behinderung (GdB) von 50 Prozent vor!

Darunter gibt es noch nicht einmal einen Ausweis, sondern nur einen Feststellungsbescheid!

von
Ra monika

Danke für Ihre Nachricht...
werde demzufolge Widerspruch erheben und stelle einen neuen Antrag wegen der erheblichen Schwerhörigkeit...habe ich das so richtig verstanden?

von
Ramonika

das ist Richtig...ich habe einen Feststellungsbescheid erhalten....

LG R.

Experten-Antwort

Widerspruch reicht! Bei diesem wird alles neu geprüft und neu entschieden. Einen neuen Antrag brauchen Sie nicht zu stellen.

von
KSC

....und wegen der Begründung des Widerspruchs setzen Sie sich bitte mit Ihren Ärzten in Verbindung.
Woher soll denn ein (Verwaltungs-) Experte der RV wissen, wegen welcher Erkrankungen man die 50% erhält - das ist ein völlig anderes Rechtsgebiet....

von
Corletto

Aber geben Sie im Widerspruch auf jeden Fall die neu dazu gekommene Schwerhörigkeit selbst mit an.

Ich würde mich nämlich nicht auf das Versorgungsamt verlassen, das die das selbst feststellen und bewerten.....

Am besten machen Sie den Widerspruch nicht selbst sondern lassen diesen von dem VDK oder einem anderen Sozialverband oder per Rechtsanwalt einlegen.

von
Chris

Beim Grad der Behinderung (GdB) werden die Gesundheitsstörungen nicht zusammengerechnet. Wenn "lediglich" eine Schwerhörigkeit hinzugetreten ist, muss der "Gesamt" GdB nicht zwingend höher sein. Auskünfte sind hier per Ferndiagnose sehr schwer zu treffen.