Große Witwenrente

von
Mannometer

Meine Oma wird im Oktober 95 und bezieht neben ihrer geringen regulären Altersrente auch eine Große Witwenrente, weil Opa 1995 für tot erklärt wurde mit dem Datum 01.04.1945(Kurlandkessel).
Nun kam ein Schreiben von der DRV Bund, das die Große Witwenrente eingestellt werden soll.
Ist dies korrekt oder ein ganz bösartiger Scherz? Wenn korrekt, dann würde ich gerne erfahren wollen, welche Grundlage das ganze Vorgehen hat. Danke für die Auskunft.

von
Berater

Hier kennt niemand den Grund.
Wenn er aus dem Schreiben nicht hervorgeht, sollte man unter der im Bescheid angegeben Telefonnummer mit der zuständigen Sachbearbeitung Rücksprache halten.

von
Jana

Es muss doch eine Begründung in dem Schreiben stehen.

Experten-Antwort

Hallo Mannometer,

wenn eine Rente eingestellt werden soll, dann steht immer eine Begründung in dem Schreiben der Deutschen Rentenversicherung. Bitte wenden Sie sich direkt an den zuständigen Rentenversicherungsträger und fragen dort nach.

von
W°lfgang

Hallo Mannometer,

ansatzweise Begründung:
- Oma hat wieder geheiratet ...wohl unwahrscheinlich, oder!?
- es wurde/jetzt festgestellt, das Opa keine 60 Monate als Mindestversicherungszeit in der Rentenversicherung hatte, was Grundvoraussetzung für eine Witwenrente wäre, sie deswegen zu Unrecht gezahlt worden ist.

Wie oben mehrfach erwähnt, die Begründung steht definitiv in dem Schreiben drin.

Sie können sich mit dem Schreiben auch an Ihr örtliches Versicherungsamt im Landkreis oder der kreisfreien Stadt wenden, um dort Hilfe/Aufklärung zu bekommen. Die telef. Kontaktaufnahme in alle Richtungen ist zz. sehr eingeschränkt/überlastet ...geht aber auch via E-Mail, Fax, und schlicht analog mit Brief-Post.

Gruß
w.

von
Ouz

Da passt irgendwas nicht zusammen. Wenn er für verschollen erklärt wurde, gibts doch eine Rente nach 49 SGB VI? Hier bestimmt die DRV den Todestag. Schauen Sie in den Bescheid was los ist.

von
Valzuun

Und was spricht Ihrer Auffassung nach dagegen, dass die Rentenversicherung eben jenen 01.04.1945 festgestellt hat? Ausreichend belastbare Anhaltspunkte liegen ja vor.

Aber vor allem: in wiefern ist das für die Antwort auf die Frage relevant?

von
Knaller

Zitiert von: W°lfgang
Hallo Mannometer,

ansatzweise Begründung:
- Oma hat wieder geheiratet ...wohl unwahrscheinlich, oder!?
- es wurde/jetzt festgestellt, das Opa keine 60 Monate als Mindestversicherungszeit in der Rentenversicherung hatte, was Grundvoraussetzung für eine Witwenrente wäre, sie deswegen zu Unrecht gezahlt worden ist.

Wie oben mehrfach erwähnt, die Begründung steht definitiv in dem Schreiben drin.

Sie können sich mit dem Schreiben auch an Ihr örtliches Versicherungsamt im Landkreis oder der kreisfreien Stadt wenden, um dort Hilfe/Aufklärung zu bekommen. Die telef. Kontaktaufnahme in alle Richtungen ist zz. sehr eingeschränkt/überlastet ...geht aber auch via E-Mail, Fax, und schlicht analog mit Brief-Post.

Gruß
w.

Der Soldatentod ist doch einem Tod wegen Arbeitsunfall gleichzusetzen. Oder?

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.