Grundrente

von
Jakob

ich beziehe eine Unfallrente von 40%,habe aber mittlerweile beim versorgungsamt eine anerkennung von 60%,unbefristet,da andere erkrankungen dazu kamen,in einer tabelle (bundesrecht §31 bvg)habe ich nun gelesen,dass es einen grundfreibetrag bei 40% von 161 € gibt u. bei 60% von 275 €,welcher betrag wird betrag ist nun gütig,wenn es um die berechnung des grenzwertes geht bei zwei renten,der von 60% vom versorgungsamt,oder der von 40% von der bg,habe da unterschiedliche meinungen gehört,was sagen die experten,danke !

von
???

Massgeblich bei der Anrechnung einer Unfallrente ist immer der %-Satz, den die BG festgestellt hat. Schließlich wird Ihre Rente ja auch aufgrund dieser 40% berechnet.

Experten-Antwort

Guten Morgen Jakob,
maßgeblich ist der %-satz, der der Berechnung der Unfallrente zugrunde liegt. In Ihrem Beispiel 40%.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...