Grundrente

von
Waldfee

Hallo und guten Morgen.

Ich frage für meine Mutter; sie ist 81 Jahre alt und bekommt seit den Tod meines Vaters (2010) die große Witwenrente. Mein Vater hatte
ca. 47 Jahre an Beitragszeiten, meine Mutter war immer Hausfrau.
Könnte sie mit einem Zuschuss rechnen? Die Witwenrente ist jetzt auch nicht so hoch.

Vielen Dank für etwaige Antworten.

von
Wunschname

https://www.ihre-vorsorge.de/nachrichten/lesen/grundrente-erste-zuschlaege-vor-der-auszahlung.html

WELCHE VORAUSSETZUNGEN DIE RENTENVERSICHERUNG PRÜFT:
Grundrente bekommt, wer mindestens 33 Jahre Beiträge gezahlt hat, für Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit, oder dabei auch Zeiten für Kindererziehung oder Pflege aufweist oder Kranken-, Übergangs- oder Kurzarbeitergeld bezogen hat. Erst ab 35 Jahre gibt es den vollen Zuschlag. Die Grundrente richtet sich an Geringverdiener, aber die Beitragsleistung muss mindestens 30 Prozent des Durchschnittsverdienstes entsprochen haben.

von
Waldfee

Zitiert von: Wunschname
https://www.ihre-vorsorge.de/nachrichten/lesen/grundrente-erste-zuschlaege-vor-der-auszahlung.html

WELCHE VORAUSSETZUNGEN DIE RENTENVERSICHERUNG PRÜFT:
Grundrente bekommt, wer mindestens 33 Jahre Beiträge gezahlt hat, für Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit, oder dabei auch Zeiten für Kindererziehung oder Pflege aufweist oder Kranken-, Übergangs- oder Kurzarbeitergeld bezogen hat. Erst ab 35 Jahre gibt es den vollen Zuschlag. Die Grundrente richtet sich an Geringverdiener, aber die Beitragsleistung muss mindestens 30 Prozent des Durchschnittsverdienstes entsprochen haben.

Vielen Dank...aber so wirklich ist damit meine Frage nicht beantwortet. Hat meine Mutter durch ihre Ehe einen übertragenen Rechtsanspruch (Grundsicherung) auf ihre Witwenrente? Sie selbst hat ja nicht groß gearbeitet.

von
Wunschname

Nur durch Ihre Ehezeit hat Sie keinen eigenen Anspruch erworben.

Für den Bezug hätten hier Beiträge entrichtet werden müssen, was Sie laut Ihrer Darstellung jedoch nicht geleistet hat.

Wenn die Kindererziehungszeiten, die einzigen Zeiten sind in Ihrem Konto, besteht kein Anspruch auf Grundrente.

von
Wunschname

Kurzer Nachtrag:

Sofern Ihr Vater Anspruch auf die Grundrente gehabt hätte wird dies dann noch verrechnet mit der Witwenrente.

Dies wird automatisch geprüft soweit mir bekannt.

von
Waldfee

Zitiert von: Wunschname
Kurzer Nachtrag:

Sofern Ihr Vater Anspruch auf die Grundrente gehabt hätte wird dies dann noch verrechnet mit der Witwenrente.

Dies wird automatisch geprüft soweit mir bekannt.

Vielen Dank.

Experten-Antwort

Hallo Waldfee,

ob ein Anspruch auf einen Grundrentenzuschlag bei der Witwenrente gezahlt werden kann, wird seitens der gesetzlichen Rentenversicherung automatisch geprüft. Die Prüfungen für alle Rentner wird voraussichtlich noch bis Ende dieses Jahres andauern. Eine schriftliche Mitteilung wird allerdings nur erstellt, wenn sich ein Grundrentenzuschlag ergibt.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.